Neuigkeiten aus der FF Gmunden

Wahl des Kommandos

Alle 5 Jahre wird das Kommando der Feuerwehr neu gewählt.

So wurde auch bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gmunden am 7. April 2018 diese Wahl abgehalten.

Der bestehende Kommandant und seine Stellvertreter, sowie der aktuelle Schriftführer traten zur Wiederwahl für die nächste Periode an. Die Position des Kassenführers galt es neu zu besetzten – der bisherige Kassier AW Karl Harringer verabschiedete sich wohlverdient in die Feuerwehrpension.

Der Wahlausschuss führte die Wahl ordnungsgemäß durch und konnte bei allen Kandidaten eine überzeugende Mehrheit verkünden.

 

Kommandant: ABI Gerald Kahrer (li.a.)

1.KDT Stv.: HBI Herbert Harringer (4.v.li.)

2.KDT Stv.: OBI Rainer Grafinger (2.v.li.)

Schriftführer: AW Martin Krammer (6.v.li.)

Kassenführerin: AW Gudrun Grafinger (3.v.li.)

 

Die Kameradinnen und Kameraden der FF Gmunden gratulieren dem neu- bzw. wiedergewählten Kommando und wir wünschen Euch alles Gute für die nächsten 5 Jahre.



erneute Storchenlandung - 2. März 2018

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr gratulieren Sarah und Dominik zur Geburt ihrer Tocher Rosa Theresa, und natürlich auch der großen Schwester Anna. Der Feuerwehrwehrstorch durfte beim Überbringen der Glückwünsche natürlich nicht fehlen ...



Storchenlandung, 7. Februar 2018

Storchenlandung die zweite - am 7. Februar 2018 bekamen Bettina und Andras Moshammer ihren zweiten Sohn Dominik - wir gratulieren Bettina, Andreas und Felix zu eurem Sohn!



Storchenlandung bei der FF Gmunden

Storchenlandung, die erste:

bereits im November 2017 kam Jakob Loidl zur Welt - wir gratulieren den Eltern Lisi und Franz und der großen Schwester Magdalena sehr herzlich!



Atemschutz- Leistungsprüfung

Ausgezeichnete Neuigkeiten gibt es von der Atemschutz- Leistungsprüfung, welche gestern am 18.11.17 bei der FF Laakirchen stattgefunden hat. Die Kameraden Gabriel Sandoval von der FF Neukirchen bei Altmünster, Bernhard Breuer und Thomas Wögerbauer von der FF Gmunden, konnten die Leistungsprüfung in der höchsten Wertungsklasse (GOLD) mit Bravour meistern - mit 0 Fehlerpunkten!!!

 

Herzliche Gratulation an Euch Drei! 



Auch in dir steckt ein Helfer

Die Herbstübungen bei der FF Gmunden sind in vollem Gange. Jeden Donnerstag beüben die Kameraden entweder in kleineren Gruppen oder alle gemeinsam unterschiedlichste Themen. Bei den vielseitigen Herausforderungen, welche bei dein Einsätzen auf Sie warten ist wichtig, immer am Puls der Zeit zu bleiben. Doch die Übungen dienen nicht nur den eigenen Kameraden. Sie bieten auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, die FF Gmunden näher kennen zu lernen. Bei den Übungen kann jede und jeder Interessierte einmal hinter die Kulissen blicken und sich so einen Guster für das Feuerwehrwesen in Gmunden holen.

Wir suchen immer Verstärkung in unserem Team – also wer Lust und Laune hat kann gerne vorbeikommen und sich von uns mitreißen lassen. Treffpunkt für die Übungen ist jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr in der Feuerwache Traundorf (gegenüber vom Seebahnhof). Wir freuen uns auf DICH!



Ehrenkanonikus Konsistorialrat Johann Schicklberger verstorben

 

Ehrenkanonikus Konsistorialrat Johann Schicklberger

 

Konsistorialrat Johann Schicklberger, Ehrenkanonikus des Linzer Domkapitels, em. Stadtpfarrer von Gmunden, ist am 17. Oktober 2017 im 88. Lebensjahr im Salzkammergut-Klinikum Gmunden verstorben.

 

Johann Schicklberger wurde am 20. Mai 1930 in Linz geboren. Nach dem Besuch der Arbeitermittelschule in Linz trat er 1951 ins Priesterseminar ein und wurde am 29. Juni 1954 im Linzer Mariendom zum Priester geweiht.

 


Anschließend war er Kooperator in Maria Neustift und Waizenkirchen. Seit 1959 war Schicklberger Seelsorger in Gmunden, zunächst als Kooperator und Pfarrprovisor. 1967 wurde er zum Stadtpfarrer in Gmunden ernannt. Nach seiner Emeritierung 2004 half er weiterhin als Kurat in der Pfarre mit.
Interimistisch war er Mitte der Siebzigerjahre zusätzlich Pfarrprovisor von Gmunden-Ort und von 1993 bis 1994 auch Pfarrprovisor von Gschwandt.

Johann Schicklberger übte außerdem seit 1963 die Funktion des Kolpingpräses in Gmunden aus, war seit 1978 Bezirksfeuerwehrkurat und seit 1979 Vorstandsmitglied des Marianischen Lourdes-Komitees. Von 2000 bis 2015 übernahm er zudem die Aufgabe des Geistlichen Assistenten der Diözesan-Mesnergemeinschaft.
Für seinen vielfältigen Dienst wurde Johann Schicklberger vielfach ausgezeichnet. Am 1. Oktober 1984 ernannte ihn Bischof Maximilian Aichern zum Ehrenkanonikus des Linzer Domkapitels. Er erhielt 1994 den Ehrenring der Stadt Gmunden und 1999 das Goldene Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich.

 

 

 

Für den Verstorbenen wird am Montag, 23. Oktober 2017 um 19.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche Gmunden gebetet.

 

 

Der Begräbnisgottesdienst wird am Dienstag, 24. Oktober 2017 um 10.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche Gmunden gefeiert. Zuvor wird ab 9.30 Uhr das Totenoffizium gebetet.
Anschließend wird er in der Priestergruft am Stadtfriedhof von Gmunden beigesetzt.

 

Text: Diözese Linz


Sanitätsleistungsabzeichen in Bronze

Mit David Mühlbacher hat einer der ersten Kameraden aus dem Bezirk Gmunden die Sanitätsleistungsprüfung in Bronze in der Steiermark abgelegt. Gemeinsam mit Kameraden der Feuerwehren Altmünster, Bäckerberg und Neukirchen stellte er sein Wissen bei drei Stationen unter Beweis. Neben zwei Einzelaufgaben musste auch der gesamte Trupp eine Aufgabe lösen – mögliche Aufgabenstellungen waren die Überprüfung der Lebensfunktionen, eine Reanimation eines Notfallpatienten, verschiedene Verbände oder auch die Versorgung eines gestürzten Motorradlenkers.

 

Die Kameraden der FF Gmunden freuen sich über diesen Erfolg und gratulieren herzlich zum neuen Leistungsabzeichen

 



7. Oktober 2017 – Zivilschutz-Probealarm in ganz Österreich

 

Am Samstag, den 7. Oktober 2017, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probe­alarm durchgeführt. Zwischen 12:00 und 12:45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenen­probe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. In den Medien wird während der Proben über den Status „Probe“ informiert.

 

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen und den Landes-Feuerwehrverbänden betrieben wird. Damit verfügt Österreich als eines von wenigen Ländern über eine flächendeckende Sirenenwarnung.

 

Die Signale können derzeit über mehr als 8.200 Zivilschutzsirenen abgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Krisenkoordinationscenter des Bundes­ministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer, den Bezirkswarnstellen oder auch direkt vor Ort erfolgen.



Erfreuliches zu Übungsbeginn

Beim Beginn der Herbstübungen im September 2017 konnte Kommandant Gerald Kahrer den Kameraden erfreuliche Neuigkeiten präsentieren: Patrick Krammer und Richard Schmid verstärken ab sofort den Aktivstand - beide waren bereits Mitglieder der Jugendgruppe und sind nun Teil der Einsatzmannschaft. Patrick Windhofer trat von der FF Wiesen zur Feuerwehr Gmunden über und wird uns nun ebenfalls als aktives Mitglied unterstützen.

Wir wünschen euch Alles Gute für eure neue "Tätigkeit" und freuen uns über eure Unterstützung.

Weiters wurde David Mühlbacher zum Hauptbrandmeister für seine Tätigkeit im Bereich der Jugendarbeit  ernannt - auch dazu herzlichen Glückwunsch.



 Die FF Gmunden schlägt zu – Doppelsieg beim Stanglfisch Race

 

Nicht nur das Depotfest der FF Gmunden, sondern auch das Stanglfisch Race der FF Altmünster fand am vergangenem Wochenende statt. Wie es sich gehört, war natürlich die Wasserwehrtruppe der FF Gmunden in Form von vier Mann bei der Nachbarwehr vertreten. Wie gewohnt, gab es wieder zwei Bewerbsdisziplinen zu bewältigen. Eine besondere Herausforderung stellte dabei wieder die Überraschungsstation dar, heuer in Form des „Heißen Drahtes“. Beide Zillenbesatzungen absolvierten die Bewerbsstrecke fehlerlos und nach der Fahrt von Bernhard Breuer und Michael Höritzauer kristallisierte sich eine erfolgreicher Tag heraus, denn mit einer Zeit von 05:49,70 min. konnten die Beiden erstmals in dieser Disziplin, vor vier Besatzungen der Feuerwehr Pöstlingberg, den ersten Platz erreichen. David Mühlbacher und Stefan Wögerbauer erreichten mit einer Zeit von 06:52,20 min. den soliden 15. Rang.

Auch beim KO- Bewerb ging es heiß her. Die Konkurrenz war heuer enorm stark und fordernd, doch schlussendlich konnte sich erneut die Besatzung mit Bernhard Breuer und Michael Höritzauer in einem spannenden Finale gegen die Hausherren durchsetzen und entschieden den KO- Bewerb das vierte Mal in Serie für sich.

 

Eure Kameraden der FF Gmunden freuen sich mit euch und gratulieren euch zu eurem Erfolg!!



Natürlich freuen wir uns auch über positive Rückmeldungen ...


Mitgliederwerbung bei der Feuerwehr Gmunden – es tut sich was

 

Seit Herbst des letzten Jahres bietet die Freiwillige Feuerwehr Gmunden regelmäßig Informationsabende für interessierte Gmundnerinnen und Gmundner an.

 

„Wir freuen uns, dass wir durch diese Abende nicht nur für den Aktivstand, sondern auch für die Jugendgruppe schon neue Mitglieder gewinnen konnten“, zog Kommandant Gerald Kahrer Resümee über die vergangenen Informationsabende, die im Herbst ihre Fortsetzung finden werden.

 

„So mancher Besucher war überrascht, wie breit gefächert das Aufgabengebiet der Feuerwehr ist“, so Kahrer weiter, der überzeugt ist, dass sich im Feuerwehrdienst für jede und jeden ein Aufgabenbereich findet. „Die Erfolge der letzten Informationsabende bestärken uns in unserer Absicht, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. Am 11. September 2017 werden wir wieder einen Informationsabend gestalten. Das System Feuerwehr lebt ausschließlich durch Freiwillige, die sich gemeinsam ehrenamtlich in den Dienst des Nächsten stellen. Daher werden wir weiterhin aktiv auf die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zugehen und sie einladen, Teil unseres Teams zu werden“, so Kahrer.

 

Die Infoabende sind nur ein Teil der breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Gmunden. So besuchten in den vergangenen Wochen zahlreiche Schulklassen sowie Kindergartengruppen die Feuerwehr Gmunden „Hier können wir das Interesse und die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für die Feuerwehr wecken und vielleicht die Helfer von morgen für uns gewinnen“, so Kahrer abschließend. Tatsächlich traten in Folge der Schulbesuche bereits zwei Jugendliche der Jugendfeuerwehr bei.

 

Natürlich stehen Interessierten die Türen der Feuerwehr auch außerhalb der Informationsabende offen. Gerne können Sie bei Übungen die Arbeit und das Team unserer Feuerwehr kennenlernen. Wir treffen uns jeden Donnerstag um 18 Uhr in der Hauptfeuerwache in der Traunsteinstrasse und freuen uns auf Ihren Besuch!



Landeswasserwehrbewerb - erfolgreich teilgenommen

 

Dieses Wochenende fand in Mitterkirchen der jährliche Landes- Wasserwehrbewerb an der Donau statt. Zwei Kameraden sellten sich nach umfassender Vorbereitung der Herausforderung.

Bei bester Witterung traten Stefan Wögerbauer und David Mühlbacher am Freitag in der Wertungsklasse Bronze an. Die schwierigen Verhältnisse forderten auch Ihr Opfer, wie auf dem Bild erkennbar ist...

 

Am Samstagabend hatte das Warten dann endlich ein Ende und die Beiden konnten voller Stolz bei der Siegerehrung das wohlverdiente Abzeichen entgegen nehmen!

 

Wir gratulieren euch recht herzlich zu diesem tollen Erfolg und drücken schon mal die Daumen für nächstes Jahr



akute Waldbrandgefahr


Volle Action im Kindergarten

Nicht nur die aktuelle Witterung, sondern auch der angenommene Brand heizte heute im Kindergarten Gmunden- Stadt die Temperaturen an. Ein Brand im ersten OG war Auslöser für das Ausrücken der FF Gmunden. Sofort nach Eintreffen rückte ein Trupp mit schweren Atemschutz vor um mit der Brandbekämpfung zu beginnen. Die Kinder und Bediensteten flüchteten auf den Balkon im ersten OG. Unverzüglich wurde daher auch die Drehleiter in Stellung gebracht und die Personen gerettet. Um eine ausreichende Löschwasserversorgung sicher zu stellen, wurde vom Hydranten eine Zubringleitung zum TLF 4000 hergestellt.
Nach erfolgreicher Brandbekämpfung und Rettung aller Personen konnte die Übung beendet werden und es gab noch eine kleine Erfrischung für die Kameraden – vielen Dank dafür.



Tolles Programm bei der FF Gmunden

 

Es geht rund bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gmunden – mehrmals wöchentlich tummeln sich jetzt vor den Sommerferien Kinder und Jugendliche in der Hauptfeuerwache. „Wir möchten hier mit diesen Veranstaltungen nicht nur einen Beitrag zur Brandschutzerziehung leisten, sondern hoffen auch auf Zuwachs für unsere Jugendgruppe. Wenn das eine oder andere Kind die Erlebnisse dieses Tages zu Hause erzählt, und wir dadurch auch bei den Eltern Interesse für eine Mitarbeit in der Feuerwehr wecken können, gewinnen wir auch…“ so Kommandant Gerald Kahrer,„ Neben dem richtigen Verhalten und dem Absetzen des Notrufs vermitteln wir unseren Besuchern, unter anderem, was passiert wenn man einen Fettbrand mit Wasser löscht. Natürlich darf jede und jeder auch in eine Feuerwehruniform schlüpfen oder das eine oder andere Gerät ausprobieren.“ Bei passender Witterung steht eine Bootsfahrt oder ein Blick über Gmunden aus dem Korb der Drehleiter auf dem Programm.

 

Der bisher besucherstärkste Nachmittag war ein Besuch der NMS Traundorf, an dem über 70 Jugendliche an 8 Stationen Einblicke in die Arbeit der Gmundner Feuerwehr gewinnen konnten.

 

„Bedanken möchte ich mich auch bei allen Kameradinnen und Kameraden, die ihre Freizeit oder Urlaub opfern, um hier ihre Begeisterung auf andere zu übertragen. Das Aufgabengebiet einer Feuerwehr ist vielfältig und umfangreich. Wir sind ein hochmotiviertes Team, stoßen aber mit unseren personellen Ressourcen immer wieder an unsere Grenzen. Es wird immer schwieriger, Menschen für die Mitarbeit in einer ehrenamtlichen Organisation zu gewinnen. Auch die Feuerwehr Gmunden ist mit diesem Problem konfrontiert, Wir sind davon überzeugt, dass es noch mehr Menschen in unsere Stadt gibt, die neugierig darauf sind, die Helferin bzw. den Helfer in sich zu entdecken. Genau deswegen haben wir uns dazu entschlossen, eine verstärkte Mitarbeiterwerbung zu starten – unser nächster Infoabend findet am 3. Juli 2017 um 18 Uhr statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!“ so Kahrer weiter.



Feuerwehr stark gefordert...

Viel zu tun gab es vergangene Woche für die Feuerwehr Gmunden:

 

Am Dienstag, 23.05.2017 stand vormittags eine Übung im Kindergarten Schörihub auf dem Programm. Angenommen wurde ein Brand in der Küche, durch den die Kinder und ihre Betreuerinnen das Gebäude räumen mussten. Zwei Personen wurden von einem Atemschutztrupp bzw. über die Drehleiter gerettet. Den Höhepunkt des Vormittags stellte für die Kinder das abschließende Ausprobieren der Löschgeräte und die Fahrt mit der Drehleiter hoch über den Kindergarten dar.

 

Am Nachmittag besuchten Jugendliche der dritten und vierten Klasse der NMS Gmunden Stadt die Feuerwehr. An verschiedenen Stationen konnten sie selbst Hand an legen – beispielsweise am Strahlrohr, bei einem Teilbereich des Finnentests oder beim Arbeiten mit den Hebekissen. Die Begeisterung war den Kindern ins Gesicht geschrieben. „Mit diesen Aktionen hofft die Feuerwehr auch für die Jugendgruppe neue Mitglieder gewinnen zu können“ misst Kommandant Gerald Kahrer den dicht gestaffelten Schulbesuchen große Bedeutung zu.

 

Am Freitagabend, 26.05.2017 rückte die Feuerwehr Gmunden um 21 Uhr nach der Kollision zweier Fahrzeuge auf der B120 – Kreuzung An der Westumfahrung – zu Aufräumarbeiten aus. Das Rote Kreuz hatte drei verletzte Personen bereits aus ihren Pkws befreien können. Nach der Absicherung der Einsatzstelle, dem Aufbau von Brandschutz und Beleuchtung wurden die verunfallten Fahrzeuge geborgen, die ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden und die Straße gereinigt.

 
Um das Zusammenspiel mehrerer Feuerwehren im Ernstfall zu trainieren und zu verbessern, fand am Samstag, 27. 05.2017 eine Großübung auf dem Gelände der Fa. REWE Zentrallager West statt. Wie im Alarmplan festgelegt, unterstützte die FF Gmunden die zuständige Feuerwehr Ohlsdorf mit TLFA 4000 und der Drehleiter.

 

Am Sonntag, 28.05.2017, meldete ein besorgter Bürger einen verletzten Schwan am Traunsee. Das Tier legte den Feuerwehrkameraden gegenüber ein gewisses Misstrauen an den Tag und flüchtete offensichtlich unverletzt vor den sich nähernden Florianijüngern.

 

Einen weiteren Tag später riss ein Täuschungsalarm die Feuerwehrkameradinnen und Kameraden am Montag, 29.05.2017 kurz nach 6:30 Uhr aus dem Schlaf. Ein automatischer Brandmelder hatte Alarm ausgelöst, bei der Erkundung konnte Wasserdampf als Ursache festgestellt werden.



 

Besuch der NMS Traundorf bei der Feuerwehr Gmunden.

 

Einen Nachmittag lang schnupperten die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen der NMS Traundorf Feuerwehrluft. An acht Stationen lernten sie die unterschiedlichsten Facetten des Feuerwehralltags kennen. Sie liefen in Uniformen um die Wette, übten ihr Geschick beim Zielspritzen mit den Kübelspritzen und ihre Teamfähigkeit, als es darum ging, gemeinsam mittels Hebekissen und Unterlegskeilen eine Bierbank zu heben. Die Jugendfeuerwehr zeigte ihr Können beim Umgang mit dem Tanklöschfahrzug und machte gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Löschangriffe mit dem Hohlstrahl und dem Schaumrohr. Das schöne Wetter erlaubte eine Fahrt mit dem Feuerwehrboot auf dem Traunsee, von der die Kinder genauso begeistert waren, wie von der abschließenden Fettexplosion. Insgesamt waren sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer aber auch die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr einig, einen interessanten Nachmittag verbracht zu haben. Und einige Schülerinnen meinten, nicht das letzte Mal bei der Feuerwehr gewesen zu sein. Wenn auch du mal Feuerwehrluft schnuppern willst, komm vorbei. Die Feuerwehrjugend ist offen für Mädchen und Buben von 10 bis 16 Jahren und übt jeden Freitag von 18:00 bis 19:30 Uhr. Erwachsene können gerne bei unseren regelmäßigen Informationsabenden vorbeischauen, oder jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr. Entdecke die Helferin, den Helfer in dir!

 

Auch auf der Seite der Traundorfschule (Bereich Aktuelles - Projekte) finden Sie weitere Fotos ...



Jahresvollversammlung 2016 der FF Gmunden

 

Am 6. Mai 2017 legte die Freiwillige Feuerwehr Gmunden ihren Bericht über das abgelaufene Jahr 2016 vor. Bürgermeister Mag. Stefan Krapf, Vzgbm. Beate Enzmann, StR Wolfgang Sageder sowie 60 Kameradinnen und Kameraden ließen 2016 revuepassieren. Kommandant Gerald Kahrer wies in seinen Ausführungen auf das breite Einsatzspektrum, sowie die große Anzahl an Alarmierungen hin. Zu den „Hotspots“ zählten unter anderem Hilfeleistungen in anderen Gemeinden (Brand Schloss Ebenzweier, Unwetter in Laakirchen, sowie zwei Brände in einer Altstoffdeponie in Ohlsdorf), aber auch Unwetter, die die Stadt Gmunden schwer trafen. Neben dem „Tagesgeschäft“ – Brandmeldealarme, Liftöffnungen, Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfällen – galt es unter anderem auch eine Person aus der Traun zu retten, oder das Rote Kreuz mit der Drehleiter beim Transport von Patienten zu unterstützen.
2016 wurde auch das 150 Jahre Jubiläum der Feuerwehr Gmunden gefeiert. Am 18. Juni 2016 war alles für eine würdige Veranstaltung im Seeschloss Ort vorbereitet, doch genau zum Beginn zog eine Unwetterfront über Gmunden, so dass ein großer Teil der Kameradinnen und Kameraden während des offiziellen Teils im Einsatz stand. Gleiches galt für die eingeladenen Nachbarfeuerwehren, die noch auf der Anfahrt zu Einsätzen gerufen wurden.

 

Besonders in Erinnerung blieb den Gmundner Florianijüngern auch die Alarmierung zur Beseitigung eines Nestes angeblicher „asiatischer Kampfhornissen“, beim Versuch der Kameraden, die gefährlichen Tiere umzusiedeln, hatte sich das Nest als leer erwiesen.

 

In der Ausbildung war die FF Gmunden wieder fleißig. Neben einer Heißausbildung und einer Schulung bei Einsätzen mit der Straßenbahn im Ausbildungszentrum der Berufsfeuerwehr Wien wurden zahlreiche Übungen zur Erweiterung und Festigung der Fertigkeiten und Fähigkeiten der Kameradinnen und Kameraden abgehalten.

 

Die Mitgliederwerbung wurde 2016 stark intensiviert. Neben Infoabenden und Werbespots standen natürlich auch wieder Besuche und Übungen in Schulen und Kindergärten auf dem Programm. Erste Erfolge - fünf neue, bereits im Einsatzdienst stehende Kameraden – bestärkten die Feuerwehr, diesen Weg weiter zu gehen. In regelmäßigen Abständen veranstalten die Freiwillige Feuerwehr Gmunden auch zukünftig Abende, an denen sich interessierte Gmundnerinnen und Gmundner ein Bild über die Arbeit einer Freiwilligen Feuerwehr machen und dabei feststellen können, ob auch in ihnen ein Helfer steckt.

 

Bürgermeister Mag. Stefan Krapf ging in seinen Grußworten unter anderem auf eine Bemerkung des Kommandanten ein, wonach die Arbeit einer Feuerwehr nicht nur gutgeheißen wird, etwa bei der Beseitigung von Sturmschäden, wo ein Bewohner die Feuerwehr über die Polizei ersuchen ließ, die Arbeiten nachts doch einzustellen, und am nächsten Tag weiterzumachen, da ihm seine Nachtruhe wichtig wäre. Manche Mitbürger würden den eigenen Komfort über das Allgemeinwohl stellen, so Krapf sinngemäß, doch die Feuerwehr solle sich nicht an diesen wenigen orientieren, sondern an der großen Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger, die der Arbeit der Feuerwehr mit Wohlwollen und Dankbarkeit begegne. Er bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz während des gesamten Jahres und bat sie, sich von solchen Vorfällen nicht entmutigen zu lassen.

 

2016 in Zahlen:

 

-          480 Einsätze (251 technische Einsätze / 229 Brandeinsätze)

 

-          4888 Einsatzstunden

 

-          2902 Mann / Frau im Einsatz

 

-          4842 gefahrene Kilometer

 

Beförderungen und Ehrungen:

 

-          Andrea Schwarzelmüller – 4. Erprobung

 

-          Richard Schmid – 5. Erprobung

 

-          Johannes Grafinger zum Feuerwehrmann

 

-          Bettina Moshammer zum Brandmeister

 

-          Karl Harringer – Verdienstmedaille des O.Ö. Feuerwehrverbandes für 50 Jahre Feuerwehrdienst

 



44. Landes-Feuerwehrfunkleistungsbewerb in Bronze

 

Mehr als 500 Bewerbsteilnehmer aus ganz Oberösterreich stellten sich am Freitag, 5. Mai 2017 dem 44. Landes-Funkleistungsbewerb um das Funkleistungsabzeichen in Bronze in der Oö. Landes-Feuerwehrschule. Funker im Einsatzfahrzeug, Kartenkunde, Übermittlung, praktisches Arbeiten mit dem Alarmplan sowie allgemeine Fragen - das waren die Stationen die es zu absolvieren gab. Darunter auch Bettina Moshammer, die mit 248 Punkten den 34. Platz landesweit, bzw. als Vierte im Bezirk, eine hervorragende Leistung erbrachte. Deine Kameradinnen und Kameraden gratulieren dir sehr herzlich zu diesem Erfolg!


 

+++ Tag der Wahrheit – Leistungsprüfung der technischen Hilfeleistung +++

 

10 Kameraden der FF Gmunden nahmen die Herausforderung an, und stellten sich am Samstag, den 15. April 2017 der Leistungsprüfung im Bereich der technischen Hilfeleistung – kurz THL genannt. 7 Kameraden traten in der Stufe 2 – Leistungsklasse Silber und 3 Kameraden in der Klasse 1 – Leistungsklasse Bronze an.

 

Nach wochenlanger und intensiver Vorbereitung starteten die Bewerter die Prüfung pünktlich um 15:00 Uhr mit der Gerätekunde. Jeder Teilnehmer musste den Platz von zwei in den Fahrzeugen verbauten Gegenständen bei geschlossenen Rollläden anzeigen. Die Abweichung des tatsächlichen Platzes durfte maximal eine Handbreite betragen. Welche Gegenstände angezeigt werden mussten, wurde durch zufälliges Ziehen von Karten entschieden.

 

Anschließend ging es zum praktischen Teil. Innerhalb eines Zeitkorridors von 130 – 160 Sekunden mussten Beleuchtung, Absicherung, Brandschutz, Werkzeug, die Unfallfahrzeugsicherung und das hydraulische Rettungsgerät aufgebaut werden. Nach Befehlsausgabe des Gruppenkommandanten wurden alle Arbeiten zügig und vor allem exakt ausgeführt. Natürlich stets unter äußerst genauer Beobachtung der Bewerter.

 

Danach beginnt das bange Warten. Die Bewerter kontrollieren den gesamten Aufbau und ganz besonders ihre Stoppuhren. Der Gruppenkommandant lässt zur Bekanntgabe des Ergebnisses die Gruppe antreten. Der Hauptbewerter HAW Markus Kogler verkündet: Die Gruppe hat die Leistungsprüfung BESTANDEN!

 

Der Bezirkskommandant OBR Stefan Schiendorfer und der Abschnittskommandant BR Christian Huemer überreichten im Zeughaus die Abzeichen und die Urkunde an eine sichtlich erleichterte Mannschaft. Die FF Gmunden gratuliert sehr herzlich!

 



E-HBI Walter Stadler verstorben

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden trauert um E-HBI Walter Stadler, welcher am 24. März 2017 verstorben ist.



 34. Wissenstest der Feuerwehrjugend im Bezirk Gmunden

Am 11. März fand in der Zeugstätte der Feuerwehr Gmunden der 34. Wissenstest der Jugendfeuerwehren statt. Aus den ganzen Bezirk kamen rund 240 Jungfeuerwehrmitglieder nach Gmunden um sich dem Wissenstest zu unterziehen.

In den drei unterschiedlichen Stufen Gold Silber und Bronze wurde das wissen in folgenden Bereichen überprüft:

 

· Allgemeinwissen / Feuerwehrwissen

· Dienstgrade

 · Wasserführende Armaturen

· Kleinlöschgeräte

· Vorbeugender Brandschutz

· Seilknoten

· Nachrichtenübermittlung

· Verkehrserziehung

 · Erste Hilfe

· Orientierung im Gelände

· Gefährliche Stoffe

 

Von der Feuerwehr Gmunden stellten sich auch 3 Jungflorianis der Überprüfung ihres, in den Jugendstunden erlangten Wissens.

In der Stufe Silber:

Doblmair Anna

 

In der Stufe Gold:

Schmid Richard

Schwarzlmüller Andrea

Wir gratulieren allen zur Bestandenen Wissensüberprüfung.



Geburtstag Johann Schimpelsberger

 

Im Anschluss an die Schulung wurde in der Zeugstätte der 60. Geburtstag unseres Mitgliedes Johann Schimpelsberger gefeiert. Auch hier wünschen wir unserem Kameraden noch einmal alles Gute.

 


Winterschulungen 2017

Mit 26. Jänner 2017 beginnen bei der FF Gmunden wieder die Winterschulungen - neben theoretischer Ausbildung und Gerätekunde stehen auch Schulungen und Übungen mit verschiedensten Gerätschaften auf dem Programm, um den sicheren und schnellen Umgang zu vertiefen. Diese Schulungen finden immer Donnerstags, 18:30 Uhr in der Hauptfeuerwache Traundorf, Traunsteinstraße 7, statt. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihren unverbindlichen Besuch!


Glöcklerlauf 2017

Auch 2017 war die Feuerwehr Gmunden wieder in der Nacht des 5. Dezember als sogenannte Schönperchten unterwegs, und haben mit Glöcklerkappen und Glocken die bösen Rauhnachtsgeister vertrieben.



freie Stellen bei der FF Gmunden

Vielen Dank an die lokalen Printmedien Bezirksrundschau und Tips für die Unterstützung bei der Werbung neuer Mitglieder!

Die vollständigen Berichte finden Sie bei der Rundschau oder bei den Tips.



1. Oktober 2016

Zivilschutz-Probealarm in ganz Österreich

Am Samstag, den 1. Oktober 2016, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probe­alarm durchgeführt. Zwischen 12:00 und 12:45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenen­probe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. In den Medien wird während der Proben über den Status „Probe“ informiert.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen und den Landes-Feuerwehrverbänden betrieben wird. Damit verfügt Österreich als eines von wenigen Ländern über eine flächendeckende Sirenenwarnung.

Die Signale können derzeit über mehr als 8.200 Zivilschutzsirenen abgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Krisenkoordinationscenter des Bundes­ministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer, den Bezirkswarnstellen oder auch direkt vor Ort erfolgen.



Feuerwehrhochzeit Julia und Veit

Die freudigen Ereignisse bei der Feuerwehr Gmunden reißen nicht ab - am 20. August 2016 heiratete unser Kamerad Veit Miklautz seine Julia im Seeschloß Ort. Natürlich durfte eine Abordnung der Feuerwehrkameraden nicht fehlen - nach dem Durchschreiten des Spaliers und einem Regenbogen auf der Brücke waren die Kameraden unter den ersten Gratulanten. Wir wünschen euch beiden Alles Gute für eure gemeinsame Zukunft!


Depotfest 2016 - DANKE

Ein erfolgreiches Depotfest 2016 liegt hinter uns. Bei strahlendem Wetter besuchten zahlreiche Besucher zur Festhalle umgestaltete Fahrzeughalle der Gmundner Feuerwehr in der Traunsteinstraße - Dank Vorzelt war auch vor der Zeugstätte für ausreichend schattige Sitzplätze gesorgt. Neben Grillhendl und Bratwürsteln vom Holzkohlegrill bot auch die Kuchenbar eine große Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten. Samtag abends sorgten "Die 4 Gentleman" für Stimmung, Sonntag Vormittags der Höhepunkt der Veranstaltung mit dem von der Stadtkapelle Gmunden umrahmten Frühschoppen. 

Wir danken für Ihren Besuch und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Ein großer Dank gebührt aber auch allen Kameraden und "freien Mitarbeitern" - Frauen, Freundinnen, Angehörigen, und allen Unterstützern - die durch ihre Mitarbeit oder Spende dieses Fest möglich gemacht haben. Ohne eure Hilfe bei der Organisation, den Vorbereitungs-  & Aufbauarbeiten, direkt an den Veranstaltungstagen oder auch beim Abbau wäre ein solcher Erfolg nicht machbar!


Feuerwehrnachwuchs

Am 30.07.2016 ereilte die Kameraden der Feuerwehr Gmunden eine freudige Nachricht. Unser Kommandant-Stellvertreter Herbert und seine Frau Margit, haben Nachwuchs bekommen. Wir gratulieren den jungen Eltern recht herzlich zur Geburt ihres Sohnes Lukas.


Sorchaufstellen Familie Buchegger

Am 24.07.2016 machte sich die FF Gmunden auf, um dem frischgebackenen Vater, unserem Kameraden Markus Buchegger und seiner Frau zur Geburt ihres Sohnes Jakob Leopold zu gratulieren und den Feuerwehr-Storch aufzustellen. Die Kameraden wünschen der jungen Familie alles Gute für die kommenden Jahre.


Der Beitrag zu unserem Jubiläum ist jetzt online unter: http://www.btv.cc/150_Jahre_FF_Gmunden

150 Jahr Jubiläum

Am 18. Juni 2016 feierte die Freiwillige Feuerwehr Gmunden ihr 150-jähriges Bestehen. Seit 1866 steht die Feuerwehr Gmunden im Einsatz für die Sicherheit der Gmundner Bevölkerung. Mit dem Seeschloss Ort wurde ein würdiger und perfekter Ort für diese Veranstaltung gefunden. Es erfolgten den ganzen Samstag bei strahlendem Sonnenschein die Aufbauarbeiten. Im überdachten Innenhof wurden Stühle und Technik für den offiziellen Teil vorbereitet, im Wappen- und Palas-Saal wurden das Buffet und Getränke für den gemütlichen Ausklang vorbereitet.
Pünktlich zum Eintreffen der ersten Gäste zog eine Starkregenfront über Gmunden. Da beim Weg über die Brücke auch so mancher Schirm nicht mehr half, wurden die Besucher am Parkplatz mit Mannschaftstransportern eingesammelt und zum Eingang gebracht.
Dieses Starkregenereignis sorgte auch in den benachbarten Gemeinden für zahlreiche Einsätze, so war es wenig verwunderlich, dass die Abordnungen anderer Feuerwehren nach und nach die Jubiläumsfeier verließen.
Kommandant Gerald Kahrer konnte bei seiner Begrüßung zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen.
Neben dem 2. Präsidenten des OÖ Landtages  DI Dr. Adalbert Cramer und Landtagsabgeordneten Rudolf Raffelsberger auch den Bürgermeister der Stadt Gmunden Mag. Stefan Krapf, sowie Vertreter des Stadt- und Gemeinderates.
Kahrer begrüßte auch den ehem. Landesfeuerwehrinspektor Alois Affenzeller, Bezirksfeuerwehrkommandant Stefan Schiendorfer, seinen Vorgänger Robert Benda, und Abschnittsfeuerwehrkommandant Christian Huemer, sowie Johann Höss als Vertreter der Polizei und mit Pfarrer Mag. Alexander Hagmüller, Pfarrer Dr. Gustav Pirich und Pfarrer Kanonikus Johannes Schicklberger auch Vertreter der hohen Geistlichkeit
Dass die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden beinahe geschlossen mit Ihren Familien und Angehörigen an der Jubiläumsveranstaltung teilnahmen, zeigt den Zusammenhalt und die Verbundenheit der Gmundner Florianijünger.
ABI Kahrer leitete die Veranstaltung mit einem Rückblick auf die vergangenen Jahre ein. Ein Videorückblick mit Bildern von 1866 bis heute versetzte die Gäste in Staunen. Die Herausforderungen und Anstrengungen der Feuerwehrarbeit waren darin ebenso gut zu sehen wie die Freude und die Kameradschaft in der Feuerwehr. So durften Bilder der verschiedenen Zeugstätten oder der unterschiedlichsten Fahrzeuge, von damals bis heute, natürlich genau so wenig fehlen, wie spektakuläre Einsätze, Übungen und Veranstaltungen.
(Viele der dort gezeigten Bilder sowie zusätzliche Informationen zu den letzten 150 Jahren in der Feuerwehr finden Sie auch in unserer Festschrift, welche auf unserer Homepage www.ff-gmunden.at zum Download bereit steht)
Nach den Festansprachen, in denen die Freiwilligkeit und Ehrenamtlichkeit der Feuerwehr immer wieder herausgehoben wurde, beendete die Landeshymne den offiziellen Teil der Veranstaltung.
Leider konnten nicht alle Kameradinnen und Kameraden die ganze Jubiläumsfeier genießen. Durch die starken Regenfälle musste die eingeteilte Bereitschaft (20 Frau / Mann) zu Überflutungen von Straßen und Kellern im gesamten Stadtgebiet sowie zu einem Brandmeldealarm ausrücken und die Feuerwehr Gmunden stand auch an diesem Abend ganz im Dienst der Gmundner Bevölkerung.

Download
Festschrift
150-Jahre-FF-Gmunden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.1 MB


Dreifachsieg beim Bezirkswasserwehrbewerb für die FF Gmunden

Die Betriebsfeuerwehr Steyrermühl veranstaltete am 11.06.2016 im Zuge Ihres 130 jährigen Jubiläums den 3. Gmundner Bezirkswasserwehrbewerb auf der Traun. Bei optimalen Bewerbsbedingungen konnten über 100 Zillenbesatzungen ihr Können unter Beweis stellen. So nahm heuer erstmals auch die FF Gmunden mit 4 Kameraden daran teil, die in den Klassen „Zillen Zweier Bronze“, „Zillen Zweier Silber“ und im „Zillen Einer“ an den Start. Beim „Zillen Zweier“ wird die Zille zu zweit (Steuermann und Kranzlmann) manövriert. Der Zusatz „Bronze“ bzw. „Silber“ stellt den Schwierigkeitsgrad der Strecke dar. In der Klasse „Zillen Einer“ wird die Zille lediglich vom Steuermann voran bewegt. Die Bewerbsstrecke präsentierte sich äußerst trickreich und musste an gewissen Stellen mit viel Geschick gemeistert werden. Gegen die Fließrichtung wird die ca. 200kg schwere Zille mittel Schubstangen (das sogenannte Stangl) und Abstoßen vom Grund vorwärts bewegt, in Fließrichtung wird mittels rudern die Fahrt beschleunigt.

 

Mit enormen Ehrgeiz und großer Anstrengung konnten die Kameraden Bernhard Breuer und Michael Höritzauer in den Klassen „Zillen Zweier Bronze“ und „Zillen Zweier Silber“ (Bezirkswertung) den ersten Platz erkämpfen. Doch auch im „Zillen Einer“ schlugen die Beiden wieder zu und Michael Höritzauer belegt vor Bernhard Breuer den ersten Platz. Stefan Wögerbauer und David Mühlbacher konnten in Silber den 9. Platz erreichen. In der Klasse Bronze wurden sie leider wegen eines Fahrfehlers disqualifiziert.

 

Die FF Gmunden gratuliert der BTF Steyrermühl recht herzlich zum 130 jährigen Jubiläum und zu dem äußerst gelungenem Wasserwehrbewerb. Ebenso gratulieren wir allen Teilnehmern zu den erbrachten Leistungen.


Schnuppern bei der Feuerwehr

Immer wieder kommen Kindergartengruppen und Volksschulklassen zu einem kurzen Besuch in die Hauptfeuerwache der FF Gmunden. So auch zwei Gruppen aus dem Pensi Gmunden am 6. Und 8. Juni. Den Kindern wird dabei erklärt, wo die Feuerwehr tätig ist, wie sie alarmiert wird, das Verhalten im Brandfall und das richtige Umgehen mit Feuerlöschern. Bei einem Rundgang durch die Feuerwache sehen die Kinder die Garderobe und die Fahrzeuge, in denen sie selbstverständlich auch Platz nehmen dürfen. Im Freien erwartet sie eine Fahrt mit der Drehleiter in luftige Höhen und der spielerische Umgang mit einem Strahlrohr.


Geschätzte Mitbürger/innen,

 

Per Mitte Jänner 2016 kursiert im Internet die Meldung, dass sich Personen fälschlicherweise als Feuerwehrleute ausgeben, um in den Wohnungen die Rauchmelder und Feuerlöscher zu überprüfen. Dabei soll es sich dem Inhalt dieser Nachricht zufolge um Trickbetrüger handeln.

Bislang konnte nicht festgestellt werden, ob es sich bei diesen Nachrichten um wahrheitsgetreue Berichte handelt. Um jedoch möglichen Trittbrettfahrern vorweg einen Riegel vorzuschieben, weist der Oö. Landes-Feuerwehrverband auf zwei wesentliche Punkte hin:

  • Oberösterreichs Feuerwehren kontrollieren NICHT, ob Heimrauchmelder vorhanden sind bzw. ob diese funktionieren. Die Überprüfung der Funktionalität liegt in der Eigenverantwortung der Bewohner.
  • Für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zu diesem Thema ist gegebenenfalls die Gemeinde zuständig.

Diesen Beitrag finden sie auch auf der Homepage des OÖ-Landesfeuerwehrverbandes unter: www.ooelfv.at


Heit san wir Gleckler auf da Roas
und daunzn unsan enga Kroas.
Ois Schiache und Finstre soi vaschwinden,
nuas Guade soid ma finden.
Bei eich, in eierm Haus.

Die Glöcklerpass der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden

wünscht allen ein gutes neues Jahr!


Am 5. Jänner war es wieder so weit, 34 Kameraden darunter auch die Jugendgruppe, die mit diesem Brauch vor bereits 15 Jahren begonnen hat, sind auf die "Roas" gegangen.

Mit Glöcklerkappe, Glocke und weißem Gewand ausgerüstet zogen die Feuerwehrleute in der ganzen Stadt umher und wünschten allen Leuten in den Häusern, die besucht wurden, ein gutes neues Jahr.