Einsätze 2017 - 1. Quartal

Personensuche

Um 16:30 am 30. März 2017 wurden die Freiwilligen der Feuerwehr Gmunden von der Polizei Gmunden angefordert, um bei einer Personensuche behilflich zu sein. Nachdem das Suchgebiet eingegrenzt und eingeteilt wurde, sind 4 Teams der Feuerwehr Gmunden ausgerückt um ihr jeweiliges Gebiet zu durchforsten. Die Suche wurde um 23:00 abgebrochen, und am nächsten Tag fortgesetzt. Am 31. März trafen sich die Einsatzkräfte bereits am Morgen, um die Suchgebiete und Mannschaften einzuteilen. Neben der FF Gmunden standen die Feuerwehren der Pflichtbereiche Altmünster und Pinsdorf, die Bergrettung Gmunden, und Kräfte der Polizei im Einsatz.

 

Dank hervorragender Zusammenarbeit aller beteiligten Einsatzorganisationen konnte der Vermisste am 31. März gegen 15 Uhr im Gemeindegebiet Altmünster lebend gefunden werden.Von dort aus wurde die Person vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht und medizinisch versorgt.


Drehleitereinsatz - Unterstützung Rotes Kreuz

Erneut wurde die FF Gmunden am Nachmittag des 29. März 2017 zur Unterstützung des Roten Kreuzes angefordert. Bei einem medizinischen Notfall in der Linzerstraße war es notwendig, den Patienten so schonend als möglich zum Rettungwagen zu bringen. Die Besatzung der Drehleiter übernahm den Mann und brachte ihn auf Strassenniveau, um vom Roten Kreuz ins Krankenhaus zur weiteren Versorgung gebracht zu werden.



Brandmeldealarm Salzkammergut Einkaufspark

Aus unbekannter Ursache löste ein automatischer Rauchmelder am Dienstag, 28. 03. 2017 gegen 17:30 Uhr Alarm für die Feuerwehr Gmunden aus. Im Salzkammergut Einkaufspark konnte der betroffene Melder rasch gefunden werden, nach der Übergabe an den Brandschutzbeauftragten rückten die Einsatzkräfte wieder ein.


Brandverdacht Cumberlandpark

Kurz nach 2:30 Uhr wurden die Kameraden der FF Gmunden am 23. März 2017 aus dem Schlaf gerissen. In einem Mehrparteienwohnhaus im Cumberlandpark meldete die Anruferin Rauchentwicklung in ihrer Wohnung. Beim Eintreffen der Feuerwehr empfing die Bewohnerin die Einsatzkräfte, nach der Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Am Ofen abgestellte Gegenstände drohten in Brand zu geraten. Nachdem diese entfernt worden waren, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.


Unterstützung für das Rote Kreuz

Am Morgen des 22. März 2017 forderte das Rote Kreuz die FF Gmunden zur Unterstützung an. Nach einem medizinischen Notfall musste ein Patient aus einem Hochhaus in der Bahnhofstrasse zum Rettungswagen verbracht werden, aufgrund der Beschaffenheit des Stiegenhauses rückte die Feuerwehr an. Die Florianis halfen dem Rettungsteam beim Verladen des Mannes.


Liftöffnung Klosterplatz

Gegen 14 Uhr wurde die FF Gmunden am 13. März 2017 zu einer Liftöffnung am Klosterplatz alarmiert. Da sich beim Eintreffen der Feuerwehr keine Person mehr im Aufzug befand, wurde dieser nach Rücksprache mit der Telefonzentrale des Betreibers und Abgleichen der Daten außer Betrieb genommen.


Brandverdacht in der Theresienthalstraße

 

Während der Wissenstest der Jungend im Zeughaus der FF Gmunden in vollem Gang war, langte diese Alarmierung am Samstag den 11.3. 2017 gegen 13:30 Uhr ein.

Da einige Kameraden im Zeughaus anwesend waren, war die FF Gmunden schnell am Einsatzort. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass es sich tatsächlich um einen Brand auf einem Balkon handelte, dieser aber bereits durch die Bewohner gelöscht wurde Die FF Gmunden führte die Nachlöscharbeiten durch und kontrollierte den Brandort mit der Wärmebildkamera.



Liftöffnung

Zwei Personen musste die FF Gmunden am 23. Februar 2017 kurz nach 14 Uhr aus einem Aufzug in der Linzerstraße befreien. Der Lift war steckengeblieben, kurze Zeit nach dem Eintreffen konnten die beiden Monteure aus der Kabine befreit werden.


Brandeinsatz An der Pferdeeisenbahn

Zum Brand einer Mülltonne wurde die Freiwillige Feuerwehr Gmunden am Abend des 20. Februar 2017, gegen 21:30 Uhr alarmiert. Beherzte Anrainer löschten die Flammen mit Handfeuerlöschern ab, die Feuerwehr führte nur mehr Nachlöscharbeiten durch. 



Verkehrsunfall B145

Nach der Kollision zweier Fahrzeuge rückte die FF Gmunden am 19. Februar 2017 gegen 19:30 Uhr aus. Auf der Fliegerschulkreuzung mussten neben der Absicherung und Ausleuchten der Unfallstelle auch der Brandschutz aufgebaut und ausgetretene Betriebsmittel gebunden werden. Die Unfallfahrzeuge entfernte ein Abschleppunternehmen.



Kaminbrand

Kurz nach 19 Uhr musste die FF Gmunden am 17. Februar 2017 zu einem Kaminbrand in der Linzerstraße ausrücken. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen noch Funken aus dem Kamin, mit der Wärmebildkamera wurden die angrenzenden Räume und Bereich kontrolliert, der ebenfalls verständigte Rauchfangkehrer übernahm die weiteren Arbeiten.



Brandverdacht Bezirksgericht

Zu einem Brandverdacht im Gmundner Bezirksgericht wurde die Freiwillige Feuerwehr am 14. Februar 2017 gegen 11 Uhr alarmiert. Brandgeruch im Stiegenhaus war Auslöser für den Notruf, beim Eintreffen der Feuerwehr war das Amtsgebäude bereits evakuiert. Bei der Erkundung konnte ein Defekt an einem Motor des Aufzugs als vermutliche Ursache ausgemacht werden.


Brandmeldealarm Theresienthal

13. Februar 2017, kurz nach 5:30 Uhr war die Nacht für die Kameraden der FF Gmunden zu Ende. Bei Wartungsarbeiten an einem Kessel löste in einem Produktionsbetrieb im Theresienthal ein automatischer Brandmelder Alarm aus. Bei der Erkundung konnte rasch die Ursache gefunden werden, nach der Übergabe der Einsatzstelle an den Brandschutzbeauftragten konnte die mit 4 Fahrzeugen ausgerückte Feuerwehr den Einsatz beenden.


Wasserschaden Ohlsdorferstraße

Am 8.2.2017 wurde die FF Gmunden kurz nach 17 Uhr zu einem Wasserschaden in die Ohlsdorferstraße gerufen.

Die Feuerwehrmänner haben zu allererst den Hauptwasserhahn geschlossen, danach kontrollierten sie, ob weiteres Wasser eindringt. Die weiteren Arbeiten übernahm der Hausbesitzer.

Um 17:50 konnten die Kameraden wieder einrücken.



Ölspur Cumberlandstraße

Gegen 8 Uhr alarmierte die Stadtpolizei Gmunden die Freiwillige Feuerwehr Gmunden zu einer Ölspur in der Cumberlandstraße. Mittels Bindemittel wurde das ausgetretene Schmiermittel absorbiert und so weitere Schäden für die Umwelt verhindert.

 



Sicherungarbeiten - Hausfassade

Die Stadtpolizei forderte die FF Gmunden am Samstag, 04. Februar 2017 kurz nach 17 Uhr zu Sicherungsarbeiten in der Innenstadt an. Vermutlich durch Frostschäden hatten sich Teile der Fassade eines Hauses am Graben gelöst, und drohten herunter zu stürzen. Die Feuerwehr sperrte den Bereich großräumig ab, während die Polizei versuchte, die Lenker der geparkten Pkws auszuforschen. Nachdem die Fahrzeuge weggebracht worden waren, begann die Besatzung der Drehleiter mit der Entferung der losen Teile. Der Bereich rund um das Gebäude blieb, bis zur Begutachtung durch die Gebäudeverwaltung und Festlegung der weiteren Vorgangsweise, abgesperrt



Brand Wohnhaus - Personen im Haus eingeschlossen

 

So die Einsatzmeldung, welche in der Nacht des 04.02.2017 kurz nach Mitternacht bei der FF Gmunden einlangte.

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen noch drei Personen am Balkon des Wohnhauses da durch die extrem starke Verrauchung der Fluchtweg abgeschnitten war. Sofort wurden Leitern ausgestellt um die Personen in Sicherheit zu bringen. In der Zwischenzeit wurde mittels Atemschutztrupps die Brandbekämpfung in Angriff genommen. Ein weiterer Trupp durchsuchte die Wohnung nach abgängigen Personen und öffnete auch ein Fenster um die Entrauchung zu ermöglichen. Glücklicherweise konnten alle Personen aber bereits über den Balkon gerettet werden - die Besatzung der Drehleiter übernahm die beiden Frauen und brachte sie auf Strassenniveau, wo sie vom Roten Kreuz weiter versorgt wurden.

Nach Abschluss der Löscharbeitung und der Belüftung konnte die FF Gmunden gegen 01:30 die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.



Brandmeldealarm Aubauerstraße
Gegen 07:50 erreichte die nächste Alarmierung die Kameraden der FF Gmunden. Brandmeldealarm in einem Baumarkt in der Aubauerstraße. Sofort rückten zwei Fahrzeuge zum Einsatzort aus. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Ein Melder hatte aus ungeklärter Ursache ausgelöst. Die FF Gmunden rückte nach 30 Minuten wieder ein.


Fahrzeugbergung B145

In den Morgenstunden des 3. Februar wurde die FF Gmunden zu einer Fahrzeugbergung auf die B145 alarmiert. Ein Pkw war am Kontrollparkplatz auf einen Schneehaufen aufgefahren und konnte die Fahrt nicht mehr fortsetzen. Der Seat wurde vom Rüst 2 aus seiner misslichen Lage befreit.

Brandmeldealarm SEP

Zu einem Brandmeldealarm im Salzkammergut Einkaufspark wurde die FF Gmunden am 27. Jänner 2017 gegen 15 Uhr alarmiert. Rauch aus einem Ofen hatte den Melder ausgelöst, nach der Erkundung übernahm der Brandschutzbeauftragte des Einkaufsparks die weiteren Arbeiten.


Brandmeldealarm Kursaalgasse

Bei Renovierungsarbeiten lösten Maler am 25. Jänner 2016 gegen 9:40 Uhr einen Brandmeldealarm aus. In der Kursaalgasse angekommen, konnte die Ursache bei der Erkundung rasch gefunden werden.



Türöffnung nach Unfallverdacht

Das Rote Kreuz forderte die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gmunden am 20. Jänner 2017 an. In der Kliemsteinstraße wurde ein Unfallverdacht vermutet, der beim RK hinterlegte Schlüssel für die Wohnung passte nicht. Mittels Spezialwerkzeug verschaffte die Feuerwehr dem Roten Kreuz und der Polizei Zutritt zu der Wohnung, Person befand sich keine darin. Da ein Raum mit einem Vorhängeschloß versperrt war, entschied man sich, diesen mit der Drehleiter von außen durch ein Fenster zu kontrollieren - auch hier konnte keine Person ausgemacht werden. 



Fahrzeugbergung An der Westumfahrung

Erneut wurde die FF Gmunden am 18. Jänner 2017 gegen 15:30 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. An der Westumfahrung war ein Müllfahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und drohte umzustürzen. Mit der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges wurde der Lkw sofort gesichert. Da eine Bergung mit Mitteln der Feuerwehr Gmunden nicht möglich war, forderte der Einsatzleiter das Kranfahrzeug der FF Vöcklabruck an. Nach der weiteren Erkundung der Lage und dem Ermitteln der besten Lösung sicherte das Kranbegleitfahrzeug ebenfalls das Schwerfahrzeug gegen Kippen. Mit der Winde des Kranfahrzeuges wurde der LKW schließlich ohne weitere Beschädigung wieder auf die Fahrbahn gezogen. Während der Bergungsarbeiten kam es zu Behinderungen im Berufsverkehr auf der B120, die Polizei übernahm die Regelung des Verkehrs. Im Einsatz standen 15 Mann der FF Gmunden mit vier Fahrzeugen bis 17:30 Uhr und sechs Kameraden der FF Vöcklabruck mit zwei Fahrzeugen.



Technischer Einsatz - Gasgeruch

Kaum von der Fahrzeugbergung eingerückt, der dritte Einsatz des 16. Jänners 2016 - Gasgeruch in einem Gebäude An der Traunbrücke. Noch auf der Anfahrt wurde der Notdienst der OÖ Ferngas verständigt, vor Ort der Gashaupthahn geschlossen und das Objekt belüftet. Vom Techniker konnte keine Gaskonzentration gemessen werden, die Feuerwehr rückte gegen 15:30 Uhr wieder in die Zeugstätte ein.


Türöffnung nach Unfallverdacht

Noch während des Einsatzes in der Aubauerstraße langte die nächste Alarmierung für die FF Gmunden ein - Türöffnung nach Unfallverdacht, Buchmoserweg. Sofort rückte die Besatzung von Rüst 2 Gmunden von der Einsatzstelle ab, Rüst 1 Gmunden fuhr die Einsatzadresse von der Hauptfeuerwache an. Gewaltsam wurde die Hauseingangstür geöffnet, der am Boden liegende Patient darauf von Notarzt und Rotem Kreuz erstversorgt und für den Transport vorbereitet.



Fahrzeugbergung Aubauerstraße

Am 16. Jänner 2017 wurde die FF Gmunden kurz vor 12 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in die Aubauerstraße alarmiert. Im Bereich der Auffahrt auf die Bundesstraße B120 war ein mit Streusalz beladener Sattelschlepper mit Siloaufbau von der Fahrbahn abgekommen und konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen. Da mit den Mitteln der FF Gmunden eine Bergung nicht möglich war, wurde der Kranstützpunkt Vöcklabruck angefordert. Mittels Kranfahrzeug und Seilwinde des Begleitfahrzeugs wurde der LKW angehoben und auf die Fahrbahn zurückgezogen.



Fahrzeugbergung, Seilergasse

direkt vom Einsatz in der Satoristrasse rückte ein Fahrzeug am 14. Jänner in die Seilergasse ab. Ein Pkw war auf einem steilen Strassenstück ins Rutschen geraten und festgefahren. Mit Unterstützung eines Schneepfluges der Stadtgemeinde Gmunden wurde die Fahrbahn gestreut, der Pkw anschließend geborgen gesichert auf einem nahen Parkplatz abgestellt.


"Türöffnung nach Unfallverdacht, Satoristrasse"

so die Alarmmeldung am Samstag, 14. Jänner 2017, kurz nach 16:30 Uhr. Das Rote Kreuz forderte die FF Gmunden zur Unterstützung an. Nach dem Öffnen der Wohnungstür assistierten die Gmundner Florianis beim Transport des Patienten. Im Einsatz standen 16 Mann mit vier Fahrzeugen


Fahrzeugbergung

Zu einer Fahrzeugbergung wurde der Bereitschaftszug der FF Gmunden heute am 10.1.17 gegen 12 Uhr gerufen.

Ein Fahrzeug ist aufgrund der rutschigen Verhältnisse von der Straße abgekommen und konnte nicht vor und zurück.

Gleichzeitig mit der FF Gmunden war auch ein Schneepflug der Stadtgemeinde vor Ort.

Das Fahrzeug wurde auf die Straße zurück gezogen und der Einsatz konnte nach 30 Minuten wieder beendet werden.



Liftöffnung Engelhofstraße

Zu einer Liftöffnung in der Engelhofstraße  wurde die FF Gmunden am 10. Jänner 2017 kurz nach 7 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen befand sich keine Person mehr im Aufzug, der zuständige Liftwart übernahm die weiteren Arbeiten.


Verkehrsunfall Aufräumarbeiten

Am 08. Jänner wurde die Feuerwehr Gmunden um 04:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Poll-Kreuzung gerufen. Bei den winterlichen Fahrbahnverhältnissen waren zwei PKW kollidiert. Die Florianis entfernten ein Fahrzeug aus der Kreuzung und im Anschluss wurden beide Pkw von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Die FF Gmunden stand mit 4 Fahrzeugen und 20 Mann rund 50 Minuten im Einsatz.


Brandmeldealarm Druckereistraße

Am 02. Jänner wurde die Feuerwehr Gmunden zum ersten Einsatz im Jahr 2017 gerufen. Durch Dampf aus einem Backofen wurde im Einkaufszentrum in der Druckereistraße ein Brandmelder ausgelöst. Bei der Begehung durch die Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass es ein Fehlalarm war, woraufhin die FF Gmunden wieder einrückte. Im Einsatz standen 5 Fahrzeuge und 20 Mann für rund 20 Minuten


Die Einsätze der vergangenen Jahre finden Sie in unserem Archiv.