Einsätze 2016 - 3. Quartal

Das 2. Quartal können sie hier einsehen.


Gefahrstoffeinsatz

Am 30. September gegen 13:00 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, da in einem Unternehmen eine Säure ausgetreten war.

Mit einem Atemschutztrupp wurde der betroffene Raum untersucht, und festgestellt, dass es sich bei der Säure um H2O2 (Wasserstoffperoxid) gehandelt hat.

Dann haben die Kameraden die ausgetreten Säure mit Wasser verdünnt und fachgerecht entsorgt.

Nach etwa eineinhalb Stunden konnte die Feuerwehr wieder einrücken.


Brandmeldealarm Stadttheater

Bei Aufbauarbeiten für eine Veranstaltung löste Rauch aus einem Ofen am Freitag, 09. September 2016 gegen 8 Uhr einen automatischen Brandmeldealarm aus. Bei der Erkundung konnte rasch Entwarnung gegeben werden, die Einsatzkräfte wieder einrücken



Türöffnung nach Unfallverdacht

Aus Sorge um einen Angehörigen wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden am 08. September 2016 kurz nach 0 Uhr durch die Polizei zu einer Wohnungsöffnung in die Kammerhofgasse alarmiert.  Da der Bewohner auf Klopfen und Klingeln nicht reagierte, wurde entschieden, die Tür durch die Feuerwehr öffnen zu lassen. Während der Arbeiten wurde die Wohnungstür dann doch geöffnet, die Feuerwehr konnte wieder abrücken.


Ölaustritt

Nach der Befüllung eines Öltanks wurde die FF Gmunden am 7. September 2016 zur Beseitigung des Heizöls im Keller eines Hauses in der Kuferzeile alarmiert. Bereits nach kurzer Zeit konnte der Einsatz beendet werden.


Brandverdacht

Rauch aus Kanaldeckeln und Dachrinnen in der Satoristraße sorgten am Samstag, 27. August 2016 kurz vor Mittag für einen Einsatz der Gmundner Feuerwehr. Wetterbedingt wurde die Abluft eines Betriebs in die Schächte "gedrückt". Nach einer kurzen Erkundung und Rücksprache mit dem Anzeiger bzw. auch dem Betriebsinhaber rückte die Feuerwehr wieder ein.


Verkehrsunfall B145

Nach der Kollision zweier Fahrzeuge auf der B145, im Bereich der Pollkreuzung, musste die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden am 26. August 2016, gegen 20 Uhr, zu Aufräumarbeiten ausrücken. Beamte der Polizei sicherten die Unfallstelle ab und regelten den fließenden Verkehr, die Feuerwehr sorgte für den Brandschutz sowie für das Entfernen der beiden Pkw aus dem Kreuzungsbereich.


Türöffnung Stelzhammerstraße

Am 21. August wurde die FF Gmunden gegen 11 Uhr in die Stelzhammerstraße zu einer Türöffnung alarmiert. In einem Wohnhaus war es zu einem Wasserschaden gekommen. Die Feuerwehr verschaffte sich Zutritt zu der betroffenen, unbewohnten Wohnung und begann, das Wasser mittels Nassaugern aufzusaugen.

 



Brandmeldealarm

Gegen 4 Uhr früh wurden die Einsatzkräfte der FF Gmunden am 19. August 2016 zu einem Brandmeldealarm in die Theresienthalstraße alarmiert. Rasch wurde der Melder im Verladebereich gefunden, der aus unbekannter Ursache den Alarm auslöste


Brandmeldealarm Kongresszentrum Toscana

Eine ohne Bedacht eingesetzte Nebelmaschine im großen Saal des Toscana Kongresszentrums rief die Freiwillige Feuerwehr Gmunden am 11. August 2016 gegen 2016 Uhr auf den Plan. Bei der Erkundung vor Ort konnte die Ursache rasch gefunden werden, nach der Übergabe der Einsatzstelle an den Brandschutzbeauftragten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


 Sturmschaden & Verkehrsunfall

Am 10. August 2016 sorgte gegen 8 Uhr ein umgestürzter Baum im Theresienthal für den ersten Einsatz – mit einer Motorsäge wurde der Stamm der Buche vom Wurzelstock getrennt und von der Fahrbahn entfernt.

Auf dem Rückweg in die Zeugstätte langte ein weiterer Einsatzauftrag ein:

Nach der Kollision zweier Fahrzeuge im Kreuzungsbereich Bahnhofstrasse – Abfahrt B145 musste die Freiwillige Feuerwehr Gmunden zu den Aufräumarbeiten ausrücken. Die verletzten Personen wurden vom Roten Kreuz versorgt. Nach der Absicherung der Unfallstelle und dem Aufbau des Brandschutzes wurden ausgetretene Betriebsmittel gebunden. Ein Abschleppdienst entfernte einen Pkw, der Kleinbus konnte seine Fahrt weiter fortsetzen.



Unterstützung für das Rote Kreuz

Zur Unterstützung beim Transport einer Patientin nach einem medizinischen Notfall aus ihrer Wohnung in der Schörihub bzw. anschließend im Krankenhaus forderten die Mitarbeiter des Roten Kreuzes die FF Gmunden am 3. August 2016 gegen 15 Uhr an. In der Schleifkorbtrage konnte die junge Frau so schonend als möglich transportiert werden.



Brandmeldealarm Seeschloß Ort
Am 26. Juli 2016 wurde im Seeschloß Ort aus unbekannter Ursache ein Linearmelder im Restaurantbereich ausgelöst. Gemeinsam mit dem Brandschutzbeauftragten wurde ein Kontrollgang durchgeführt, danach war der Einsatz abgeschlossen.


Personenrettung über Drehleiter

Nicht zur Ruhe kommen derzeit die Kameraden der FF Gmunden – 25. Juli 2016, gegen 22:30 Uhr - erneut benötigte das Rote Kreuz die Unterstützung der Feuerwehr bei der Versorgung einer Patientin in der Plentznerstraße. Die Enge des Stiegenhauses bzw. die Steilheit der Treppe machte den Einsatz der Drehleiter erforderlich. Über einen Balkon wurde die Krankentrage in die Wohnung in den 2. Stock gebracht, anschließend die Patientin wieder übernommen und auf Straßenniveau verbracht. Dort übernahm das Notarztteam die weitere Versorgung und den Transport ins Krankenhaus.


Überflutung Fadingerstraße

Erst am Montag, 25. 07.2016, gegen 10:30 Uhr bemerkten die Besitzer eines Hauses, dass im Keller noch Wasser stand. Mittels Nasssauger halfen die Kameraden der Feuerwehr Gmunden beim Beseitigen des Problems.


Ruhiges Wochenende – weit gefehlt …

Jede Menge zu tun gab es für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden am Wochenende rund um den 22. bis 24. Juli 2016

Freitag, 22. Juli 2016

Kurz vor 7 Uhr der erste Einsatz dieser Serie – nach Arbeiten an der Brandmeldeanlage wurde die Freiwillige Feuerwehr Gmunden zum K- Hof alarmiert. Bereits bei der Ankunft erwartete der Brandschutzbeauftragte die Einsatzkräfte, nach dem Klären der Umstände rückten die Florianis wieder ein.

Kurz vor 18 Uhr der nächste Alarm – eine Anruferin meldete einen Brandverdacht in der Liesengutstraße, an der angegebenen Adresse eingetroffen, waren zunächst nur die überraschten Bewohner des Hauses vor Ort, Feuer konnte keines ausgemacht werden. Nach einem Rückruf bei der Anzeigerin klärte sich die Situation einigermaßen auf, es handelte sich hier um „falschen“ Alarm.

Gegen 22:30 Uhr kollidierten im Kreuzungsbereich der B145 und der B120 – der sog. „Pollkreuzung“ - zwei Fahrzeuge, die FF Gmunden sicherte die Unfallstelle ab und sorgte für den Brandschutz. Das ebenfalls alarmierte Rote Kreuz versorgte die verletzte Person. Die beiden Pkws wurden von Abschleppunternehmen entfernt.

Samstag, 23. Juli 2016

Gegen 20 Uhr zog eine starke Unwetterfront über Oberösterreich, die auch das Gemeindegebiet von Gmunden stark in Mitleidenschaft zog. Starkregen, Hagel und Sturm kündigten nichts Gutes an. Neben der Überflutung von Straßen, Kellern, Wohnräumen und Tiefgaragen entwurzelten heftige Sturmböen zahlreiche Bäume oder rissen Äste ab. Nach und nach langten die Aufträge in der Einsatzzentrale der Feuerwehr ein. Um möglichst rasch helfen zu können, wurden die Kameraden in Teams eingeteilt und arbeiteten nach und nach Alarm für Alarm ab. Unterstützung kam vom Bereitschaftsdienst der Stadtgemeinde, hier waren Mitarbeiter des Wirtschaftshofs mit dem Freimachen von Kanaleinlaufschächten, der Überprüfung der Kanalpumpstationen auf Funktionsfähigkeit oder mit dem LKW mit Kran beschäftigt. Aufwendiger war unter anderem die Entfernung einer großen Weide, die im Bereich der Musikschule über die alte Linzerstraße gefallen war, hier waren die beiden Drehleitern eingesetzt. Aber auch eine Türöffnung im Fliegerschulweg und eingeschlossene Personen im Aufzug in der Schlagenstraße hielten die Kameraden auf Trab. Gegen 2 Uhr früh schließlich konnte das letzte Team in die Hauptfeuerwache einrücken, um nach der Versorgung der Gerätschaften nach Hause zu fahren.

Insgesamt wurden an diesem Tag 32 Einsätze von 38 Kameraden abgearbeitet.

Sonntag, 24. Juli 2016

Nach einer relativ kurzen Nacht langte um 7 Uhr der nächste Einsatz ein – Baum über Straße im Bereich der Linzerstraße, unmittelbar darauf ein automatischer Brandmeldealarm in einem Pflegeheim in der Georgstraße. Beim Kochen entstandener Rauch sorgte für die Auslösung des Alarms. Nach der Übergabe der Einsatzstelle an den Brandschutzbeauftragten war auch dieser Einsatz beendet. Nur kurz blieb Zeit für ein Frühstück, eine Fahrzeugbergung am Seebahnhofareal und ein weiterer Baum über Straße beendeten die Ruhepause, gefolgt von Überflutungen von Kellern in der Annastraße, Kuferzeile und am Hochkogl. Eine vom Sturm beschädigte Kaminabdeckung drohte in der Traunsteinstraße abzustürzen, die Besatzung der Drehleiter erledigte diesen Einsatz. Aber auch die Gemeinde Laakirchen war an diesem Wochenende wieder stark betroffen, ein Fahrzeug samt Mannschaft unterstützte die Kameraden in der Nachbargemeinde. Mit einer weiteren Liftöffnung in der Bahnhofstraße sollte die Einsatzserie (der 11. Einsatz am Sonntag) beendet sein.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gmunden standen an diesem Wochenende für Gmunden und die Sicherheit seiner Bevölkerung wieder ehrenamtlich und freiwillig im Einsatz. Für Unverständnis sorgen dann aber manche Mitbürger – Fragen an die Einsatzkräfte, ob die lauten Aggregate in der Nacht an den Einsatzstellen laufen müssten, oder ob es notwendig sei, den Baum jetzt noch zu entfernen scheinen fehl am Platz. Aber auch Notrufe über armdicke „Bäume“, die die Feuerwehr entfernen soll. So ein Einsatz in der Kliemsteinstraße, der Ast konnte relativ rasch und ohne Einsatz von schwerem Gerät auf die Seite gezogen werden.

Genauso ersuchen wir Sie um Verständnis, dass die Einsätze nach Prioritäten gereiht und nach und nach abgearbeitet werden.


Personenrettung mit Drehleiter
21. Juli 2016, kurz nach 16 Uhr:
Ein medizinischer Notfall im Rennweg, die Wohnung im vierten Stock und ein enges Stiegenhaus – diese Umstände erforderten den Einsatz der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden. Der Patient wurde in der Wohnung vom Roten Kreuz versorgt, anschließend über den Balkon an den Kameraden im Korb der Drehleiter übergeben und auf Straßenniveau gebracht. Dort erfolgte die Übergabe des älteren Mannes an die Rettung sowie die weitere medizinische Versorgung.



Brandmeldealarme

Arbeiten an Brandmeldeanlagen riefen am 20. und 22. Juli 2016 die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden auf den Plan. So rückten die Forianis am 20. Juli gegen 16:30 Uhr in die Georgstraße, und am 22. Juli kurz vor 7 Uhr in die Kammerhofgasse aus. Beide Male war die Ursache rasch gefunden, und nach einer Kontrolle der betroffenen Bereiche konnten die Kameraden wieder einrücken.


Brandmeldealarm Miller von Aichholz Straße

Kurz vor 17 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gmunden am 14. Juli 2017 zu einem Brandmeldealarm in eine Schule in der Miller von Aichholzstraße alarmiert. Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass kein Einsatz der Feuerwehr notwendig war, es handelte sich um einen Fehlalarm


Unwettereinsätze 12.7.2016

Ein heftiges Unwetter traf Gmunden am 12. Juli gegen 19 Uhr, welches die Feuerwehr Gmunden auf Trapp hielt.

Die erste Alarmierung schickte die Feuerwehrleute zu einem übergelaufenen Kanalsystem nahe der Esplanade.

Zwei weitere Überflutungen, in der Traunsteinstraße und der Ohlsdorferstraße gingen kurz darauf in die Zentrale ein und beschäftigten weitere 9 Kameraden.

Eine Personenrettung zwischen Gmunden und Pinsdorf und eine  Verklausung am Sonnenhang waren vorerst die letzten Einsätze, bis um halb neun eine Liftöffnung die Einsatzkräfte noch einmal ausrücken lies.


Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät nach Verkehrsunfall

 11. Juli 2016, kurz vor 18:30 Uhr
Nach der Kollision zweier Fahrzeuge in der Traunsteinstrasse musste ein Fahrzeuglenker mittels hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug befreit werden. In Absprache mit dem Rettungsteam und Notarzt übernahm ein Feuerwehrkamerad die Funktion des „Inneren Retters“, er war während der Arbeiten im Fahrzeug. Bereits nach kurzer Zeit konnte der Patient aus dem Fahrzeug gerettet und dem Roten Kreuz zur weiteren Behandlung übergeben werden.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei entfernte ein Abschleppunternehmen die beiden Pkws, die Feuerwehr entfernte Wrackteile und band ausgetretene Betriebsmittel. Für die Dauer der Arbeiten war die Traunsteinstrasse gesperrt.

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden stand bis 20 Uhr mit 6 Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz.



Bootsbergung Traunsteinstraße

Am 09. Juli wurde die Feuerwehr Gmunden kurz vor 12:00 Uhr zu einer Bootsbergung in die Traunsteinstraße gerufen. Bei der Erkundung konnte festgestellt werden, dass sich ein Segelboot mitsamt der Boje über Nacht losgerissen hatte und an einen Steg getrieben wurde. Die Feuerwehr rückte mit der Motorzille an um das Boot sicher an Land befestigen zu können. Im Einsatz standen rund 15 Mann mit 4 Fahrzeugen für rund eine Stunde.



 Unwettereinsätze

Am Abend des 2. Juli wurde die Feuerwehr Gmunden, kurz nach 18:30 Uhr, zu einer Überflutung in den Sonnenhang gerufen, wo durch den kurzzeitigen Starkregen Wasser in ein Haus eingedrungen war. Gleichzeitig fuhren zwei Fahrzeuge der FF Gmunden nach Laakirchen um die dortigen Einsatzkräfte bei den Einsätzen, verursacht durch eine langanhaltende Gewitterzelle, zu unterstützen. Die Kameraden der Feuerwehr Gmunden standen bis 00:30 Uhr im Einsatz.

Am 3 Juli wurde das Stromaggregat der FF Gmunden nach Laakirchen gefordert, um bei den Pumparbeiten bei einer Tiefgarage zu unterstützen.

Einen genaueren Bericht über die Geschehnisse finden Sie unter: www.feuerwehr-laakirchen.at