Einsätze 2016 - 2. Quartal

Brandmeldealarm Aubauerstraße

Wegen an der falschen Stelle angemeldete Revisionsarbeiten rückte die FF Gmunden am 28. Juni 2016 zu einem Brandmeldealarm in die Aubauerstrasse aus.

Vor Ort eingetroffen konnte die Situation geklärt und die Feuerwehr wieder einrücken.


Brand Seilergasse

Am 27. Juni wurde die Feuerwehr Gmunden gegen 15:50 Uhr zu einem Brand in ein Mehrfamilienhaus gerufen. In einer Küche hatte ein Geschirrspüler zu brennen begonnen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte die Bewohnerin den Brand bereits gelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich mit der Wärmebildkamera, belüftete die Räume und entfernte den defekten Geschirrspüler. Die FF Gmunden konnte nach rund 40 Minuten wieder in die Zeugstätte einrücken.



Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall
Eine Fahrzeugbergung auf der B145 auf Höhe der Fliegerschulkreuzung beendete am 26. Juni 2016 gegen 4:30 Uhr die Nacht für die FF Gmunden. Ein Pkw war nach der Kollision mit der Leitplanke auf der Seite zum Liegen gekommen, der Lenker konnte vom Roten Kreuz aus seinem Fahrzeug befreit werden. Die Einsatzkräfte stellten den Wagen wieder auf die Räder, und banden ausgetretene Betriebsmittel.



Brandmeldealarm Stadttheater
Bei Aufbauarbeiten zu einer Veranstaltung wurde am 25. Juni 2016 kurz nach 13 Uhr ein Brandmeldealarm ausgelöst. Bei der Erkundung durch die Einsatzkräfte konnte die Ursache rasch gefunden, und der Einsatz beendet werden.


Liftöffnung Bahnhofstraße

Zu einer Liftöffnung in der Bahnhofstraße wurde die FF Gmunden am 22. Juni 2016 kurz nach 18:30 Uhr alarmiert. Bereits nach kurzer Zeit befreiten die Einsatzkräfte die eingeschlossene Frau aus der Kabine, der Aufzug wurde außer Betrieb genommen.


Brandverdacht Brunnenweg

Starke Rauchentwicklung im Heizraum sowie der Stromausfall im Haus sorgten am 21. Juni 2016 kurz nach 20 Uhr für einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gmunden. Bei der Ankunft im Brunnenweg wurden die Einsatzkräfte von den Bewohnern eingewiesen, unter schwerem Atemschutz drang ein Trupp ins Kellergeschoss vor. Im Heizraum konnte kein offenes Feuer gefunden werden, nach der Entrauchung mittels Hochleistungslüfter erfolgte eine Kontrolle der Heizung mit der Wärmebildkamera.

Die FF Gmunden stand bis 21:30 Uhr mit sechs Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz.



Brandmeldealarm Druckereistraße

Ein weiterer Einsatz am Jubiläumsabend führte die FF Gmunden in die Druckereistraße. Bei der Erkundung konnte festgestellt werden, dass der Brandmelder wegen einem Wassereintritt, bei dem starken Unwetter, ausgelöst hatte. So konnte die Feuerwehr nach kurzer Zeit wieder einrücken.


Unwettereinsätze

Am Abend des 18. Juni wurde auch die Feuerwehr Gmunden zu einigen Unwettereinsätzen gerufen. Kurz vor dem Beginn der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Jubiläum ging die erste Alarmierung ein, woraufhin einige Kameraden ausrückten um diese und die Folgenden abzuarbeiten.


Verkehrsunfall Stelzhammerstraße

Gegen 14:30 wurden die Gmundner Florianis am 18 Juni zu einem Verkehrsunfall in die Stelzhammerstraße gerufen. Durch den Unfall waren Betriebsflüssigkeiten ausgelaufen und mussten von der Feuerwehr gebunden werden. Nachdem die Fahrbahn gereinigt worden war, rückte die FF Gmunden wieder in die Zeugstätte ein.


Ölaustritt Kuferzeile

 

Am 14 Juni wurde die FF Gmunden kurz nach 18:30 zu einem Ölaustritt in die Kuferzeile gerufen. Bei einem Moped war Öl ausgetreten, welches von der Feuerwehr mittels Bindemittel gebunden wurde. Nach kurzer Zeit konnten die Gmundner Florianis wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

 


Brandmeldealarm Georgstraße

Am Vormittag des 13. Juni wurde die Feuerwehr Gmunden zu einem Brandmeldealarm in die Georgstraße alarmiert. Bei der Erkundung wurde Festgestellt, dass bei Bauarbeiten eine Leitung der Brandmeldeanalage beschädigt worden war, was zu einem Auslösen mehrerer Melder auf einmal geführt hatte. Da kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich war konnte der Einsatzort an den Brandschutzbeauftragten übergeben werden und die FF Gmunden wieder einrücken.



Wasserschaden Weyerstraße

In der Nacht des 12. Juni wurde die FF Gmunden gegen 23:15 Uhr zu einem Wasserschaden in die Weyerstraße gerufen. Ein Anwohner hatte die Feuerwehr alarmiert da, aus der Wohnung über der eigenen, Wasser durch die Decke sickerte. Die Feuerwehr verschaffte sich im Beisein der Polizei Zugang über ein Fenster. Die Ursache wurde rasch gefunden und der defekte Wasserhahn abgestellt. Die Feuerwehr konnte nach rund einer Stunde wieder Einrücken und übergab die Einsatzstelle an die Polizei.



Maschinenbrand Engelhofstraße

Am 10. Juni wurde die Feuerwehr Gmunden kurz nach 9:00 Uhr zu einem Maschinenbrand in die Engelhofstraße gerufen. Der Brand wurde unter Atemschutz mit einem CO2 –Löscher bekämpft und die betroffenen Räumlichkeiten der Firma rauchfrei gemacht. Nach den Belüftungsmaßnahmen konnte die FF Gmunden nach rund einer Stunde wieder einrücken.



Technischer Einsatz

Am Nachmittag des 7. Juni 2016 wurde die FF Gmunden zu einem technischen Einsatz in einen Kindergarten alarmiert. Ein Ring steckte am Finger eines Kindes und konnte nicht mehr entfernt werden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war dieser aber bereits wieder entfernt worden, ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht mehr notwendig.


Ölspur B 145

Am Abend des 06. Juni wurde die FF Gmunden kurz nach 21:00 Uhr zu einer Ölspur auf die B 145 bei der Mc-Donalds Kreuzung gerufen. Die Feuerwehr sperrte die betroffene Fahrspur und band das Öl mit einem Bindemittel. Nach dem beseitigen der Verschmutzung konnte die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben werden und die Feuerwehr rückte wieder ein.



Verkehrsunfall B 145

In der Nacht von 3. auf 4. Juni wurde die FF Gmunden gegen 23:20 zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall gerufen. Ein Reh war von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Feuerwehr entfernte das Reh und säuberte die Fahrbahn. Der zuständige Jäger wurde von der Polizei informiert. Für die Dauer der Reinigungsarbeiten wurde die B 145 unterhalb der Fliegerschulkreuzung kurzzeitig für den Verkehr gesperrt. Nach rund einer Stunde waren alle Arbeiten erledigt und die Feuerwehr rückte wieder ein.



Unwettereinsätze

Am 28. Mai blieb auch Gmunden nicht von den Folgen der Gewitterfront verschont. Die Feuerwehr Gmunden wurde zu zwei Einsätzen gerufen. Einmal in den Sonnenhang, wo ein Wohnhaus überflutet worden war. Mithilfe von mehreren Tauchpumpen wurde das Wasser abgeleitet. Währenddessen beseitigte ein Kamerad eine Verklausung, um zu verhindern, dass das Haus gleich darauf wieder betroffen sei. Der zweite Einsatz führte die Gmundner Florianis in die Traunsteinstraße, wo auf Höhe des Gasthaus Ramsau ein Bach, durch die große Wassermenge, Geröll auf die Fahrbahn befördert hatte. Die Straße wurde wieder für den Verkehr passierbar gemacht und die Feuerwehr rückte wieder ein.



Brandmeldealarm Cumberlandstraße

Bereits zum zweiten Mal wurde die Feuerwehr Gmunden am 28. Mai gegen 12:30 Uhr zu einem Brandmeldealarm in die Cumberlandstraße alarmiert. Bei der Erkundung des betroffenen Bereichs stellte sich heraus, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelte. Nachdem der Einsatzort an den Brandschutzbeauftragten übergeben worden war, rückte die FF Gmunden wieder in die Zeugstätte ein.



Brandmeldealarm Cumberlandstraße

Am Vormittag des 28. Mai wurde die FF Gmunden kurz vor 10:00 Uhr zu einem Brandmeldealarm in die Cumberlandstraße gerufen. Bei der Erkundung wurde ein elektrischer Defekt in einer Lampe als Ursache für die Rauch- und Geruchsentwicklung festgestellt. Um weitere Schäden zu verhindern wurde das defekte Teil vom Strom getrennt. Danach übergab die Feuerwehr die Einsatzstelle an den Brandschutzbeauftragen und konnte wieder einrücken.



Türöffnung Scharnsteinerstraße

 

Um 22:23 wurde die FF Gmunden am 27. Mai von der Polizei in die Scharnsteinerstraße gerufen. Die Feuerwehr musste eine Türe öffnen um dem Roten Kreuz Zugang zu einem Patienten zu verschaffen. Nachdem die Gmundner Florianis binnen kurzer Zeit die Türe geöffnet hatten, konnten sie wieder einrücken.

 



Ölspur Plentznerstraße

Am 26. Mai wurde die Feuerwehr Gmunden kurz vor 22:00 Uhr zu einem Ölaustritt in eine Tiefgarage in die Plentznerstraße gerufen. Bei einem Moped war der Kraftstoff ausgelaufen, welcher von der FF Gmunden mittels Ölbindemittel gebunden wurde um ein weiteres ausbreiten zu verhindern. Nach dem Aufbringen des Bindemittels konnte die Feuerwehr wieder in die Zeugstätte einrücken.


Brandmeldealarm Theatergasse

Am 20. Mai wurde die FF Gmunden gegen 10:00 zu einem Brandmeldealarm in die Tiefgarage gerufen. Bei Wartungsarbeiten hatte ein Melder ausgelöst und so die Feuerwehr verständigt. Bereits beim Eintreffen wurden die Einsatzkräfte vom Brandschutzbeauftragten informiert, dass kein Eingreifen der Feuerwehr nötig ist. So konnte die FF Gmunden nach wenigen Minuten wieder einrücken.


Brandmeldealarm Miller v. Aichholzstraße

Ein Brandmeldealarm in der Miller von Aichholzstraße setzte am 14. Mai etwas vor 16:00 die Einsatzserie der FF Gmunden fort. Bei der Erkundung des Bereiches um den angezeigten Melder wurde erneut Feuchtigkeit, diesmal in Form von Dampf, als Auslöser festgestellt. So konnte die Feuerwehr Gmunden rasch wieder in die Zeugstätte einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.



Brandmeldealarm Esplanade

In der Nacht vom 14. Mai wurde die Feuerwehr Gmunden gegen 0:30 zu dem vierten Einsatz in nur wenigen Stunden gerufen. In der Bezirkshauptmannschaft hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei der Erkundung konnte keine Ursache für das Auslösen des betroffenen Melders gefunden werden, woraufhin der Brandschutzbeauftragte den Melder näher untersuchte und einen Feuchtigkeitsschluss feststellte. Die Einsatzstelle wurde daraufhin an den Brandschutzbeauftragten übergeben und die FF Gmunden konnte nach knapp einer Stunde wieder einrücken.



Baum über Straße am Hochkogel

Der dritte Einsatz am Freitag führte die Feuerwehr Gmunden zum Hochkogel wo nach der Alarmierung ein Baum über die Straße lag. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass es kein Baum über der Straße, sondern ein Fliederstrauch über dem Gehsteig war. Dieser wurde von den Kameraden beseitigt und die FF Gmunden rückte wieder in die Zeugstätte ein.


Überflutung Esplanade

Kaum von dem ersten Einsatz zurückgekehrt wurde die Feuerwehr Gmunden am 13. zu einer Überflutung an die Gmundner Esplanade gerufen. Beim Eintreffen wurde die Ursache, ein undichter Schlauch, gefunden und das Wasser abgestellt um weiteres Auslaufen zu verhindern. Nach kurzer Zeit konnte die Feuerwehr Gmunden den Einsatz beenden und wieder in die Zeugstätte einrücken.



Verkehrsunfall B 120a

Am 13. Mai wurde die FF Gmunden gemeinsam mit der FF Gschwandt um 12:30 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Traunbrücke der B 120a gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Personen die Fahrzeuge verlassen und das Rote Kreuz versorgte sie. Ein herbeigerufenes Abschleppunternehmen entfernte einen PKW woraufhin die verbleibenden an den Fahrbandrand verbracht wurden. Während der Arbeiten war die Brücke kurzzeitig gesperrt um den Einsatzkräften ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Die anschließenden Aufräumarbeiten übernahmen die Kameraden der FF Gschwandt. Die Feuerwehr Gmunden stand mit 5 Fahrzeugen und rund 25 Mann im Einsatz.



Brand Schloss Ebenzweier

Zur Unterstützung der Feuerwehren aus dem Pflichtbereich Altmünster wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden am 09. Mai 2016, gegen 13:15 Uhr alarmiert. Kurze Zeit nach der Alarmierung rückten ein Kommandofahrzeug, zwei Tanklöschfahrzeuge und eine Drehleiter zum Schloss Ebenzweier aus. Die Feuerwehren Altmünster, Eben- und Nachdemsee, Neukirchen und Reindlmühl bekämpften einen Brand im Bereich des Dachstuhls der Berufsschule. Kurze Zeit erhöhte die Einsatzleitung die Alarmstufe noch mal, insgesamt waren bei diesem Einsatz 27 Feuerwehren aus den Bezirken Gmunden und Vöcklabruck vor Ort.

Noch am Abend wurde zusätzlich die „alte“ DLK 18/12 Drehleiter sowie Rüst 2 mit dem Schlauchanhänger an die Einsatzstelle beordert, diese wurde im südlichen Bereich zur Brandbekämpfung sowie zum Öffnen der Dachhaut eingesetzt. Rüst 2 unterstützte die Kameraden beim Aufbau von Versorgungsleitungen vom Traunsee. Immer wieder rüsteten sich Gmundner Florianijünger mit schwerem Atemschutz aus, um teils von den Drehleitern aus oder im Innenangriff das Feuer zu bekämpfen.

Zwischendurch wurden die Mannschaften immer wieder durch neue Kameraden ersetzt, nicht nur um im eigenen Einsatzbereich handlungsfähig zu sein, sondern auch um den eingesetzten Kräften Möglichkeiten zur Regeneration zu geben. Während der Nacht und im Laufe des folgenden Tages blieben von Seiten der FF Gmunden nur mehr das Bedienpersonal für die Drehleitern vor Ort.

 

Die FF Gmunden stand mit beinahe 50 Kameraden und folgenden Fahrzeugen bis Dienstag, 10. Mai 2016 bis 17 Uhr im Einsatz:

KDO 1 (Kommandofahrzeug), Tank 1 (TLFA 4000), Tank 3 (STLFA 1000), DLK 23/12, DLK 18/12, SF (Schlauchfahrzeug mit Schlauchhaspel), 2 MTF (Mannschaftstransportfahrzege zum Transport der Mannschaften aus und nach Gmunden).

 

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Seite der FF Altmünster – www.feuerwehr-altmuenster.at


 Technischer Einsatz Buchmoserweg

Am 7. Mai wurde die FF Gmunden im Anschluss an die Jahreshauptversammlung in den Buchmoserweg gerufen. Dort drohte ein Baum, der bei einem vorangegangenem Sturm gebrochen war, auf ein Wohnhaus zu stürzen. Die Bewohner wurden von derFeuerwehr aus dem Gefahrenbereich gebracht. Mittels Seilwinden zweier Traktoren wurde der Baum gesichert und anschließend umgeschnitten. Da das Gebäude bei diesem Vorgang nicht beschädigt worden war konnten die Personen umgehend in die Wohnräume zurückkehren. Die FF Gmunden stand mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz.



Bootsbergung Traunsteinstraße

 

Am 5. Mai wurde die Feuerwehr Gmunden in die Traunsteinstraße gerufen, wo Wasser über das Heck in ein Boot eindrang. Das eingedrungene Wasser wurde abgepumpt.

Die Feuerwehr kontrollierte, ob weiteres Wasser in das Boot gelangte. Da dies nicht der Fall war, konnte die Feuerwehr wieder einrücken.



Technischer Einsatz Wunderburgstraße

 

Zu einem technischen Einsatz wurde die FF Gmunden am 5. Mai gegen 14:30 Uhr in die Wunderburgstraße gerufen. Bereits am Tag davor war bei einem dort aufgestellten Maibaum der Wipfel abgebrochen und hing nur noch an einem dünnen Drahtseil. Um die Gefahr des Herabstürzens zu vermeiden, wurde das Seil mit einem Seitenschneider durchtrennt und der Wipfel stürzte kontrolliert auf den Boden. Die Feuerwehr Gmunden stand mit 5 Fahrzeugen und 20 Mann für rund 45 Minuten im Einsatz.



Überflutung Lanna Straße

 

Am 2. Mai wurde die Feuerwehr Gmunden kurz nach 20 Uhr unter dem Einsatzstichwort „Überflutung“ in die Lanna Straße gerufen. Durch abendliche Regenschauer war es in einer Garage zu einem Wasserrückstau gekommen. Nachdem das knöcheltiefe Wasser mit Besen auf die Straße gekehrt worden war, verständigte die Feuerwehr noch den Kanaldienst der Stadtgemeinde um den Abfluss wieder frei zu machen. Die FF Gmunden stand mit 4 Fahrzeugen und 15 Mann rund 45 Minuten im Einsatz.

 



Brand Abfallcontainer

In den Morgenstunden des 1. Mai 2016 wurde die FF Gmunden zum Brand von Abfallcontainern an der Kreuzung Bahnhofstrasse – Theresienthalstrasse alarmiert. Beim Eintreffend der ersten Einsatzkräfte hatte ein Polizeibeamter die brennenden Behälter bereits abgelöscht, das Feuer begann aber bereits auf die Fassade des angrenzenden Gebäudes über zu greifen. Unter schwerem Atemschutz und mit einer Löschleitung drangen die Florianijünger in das Gebäude vor, und die Überdruckbelüftung aufgebaut. Da auch der Dachbereich bereits gefährdet war, wurde die Blechhaut entfernt, mit einer Motorkettensäge der betroffene Bereich geöffnet und die Flammen abgelöscht. Nach der Kontrolle mit der Wärmebildkamera konnte die Einsatzstelle der Polizei für die Ermittlung der Brandursache übergeben werden.

Die FF Gmunden stand mit 6 Fahrzeugen und 26 Mann bis 08:30 Uhr im Einsatz



Brandmeldealarm Theresientalstraße

 

Zu einem Brandmeldealarm wurde Feuerwehr Gmunden am 25. April kurz nach 18:00 in die Theresientalstraße gerufen. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass der Alarm durch, bei Reinigungsarbeiten freiwerdenden, Dampf ausgelöst worden war. So konnte die FF Gmunden ohne weiteres Vorgehen wieder in die Zeugstätte einrücken.

 



 Von der Übung in den Einsatz: 

Jeden Donnerstag finden bei der FF Gmunden die Schulungen und Übungen zum Erweitern und Vertiefen des Wissens statt.

 

Am 21. April 2016 stand die Rettung von Personen aus schwer zugänglichem Gelände. Ähnlich wie bei einem Einsatz im Februar 2016 wurde angenommen, dass sich eine verletzte Person auf einem Pfeiler der Traunbrücke befindet. Während die Besatzung des A- Bootes sich um die Erstversorgung des Verletzten kümmerte, wurde mit dem Abseilsystem der Drehleiter der Abtransport des Patienten in der Schleifkorbtrage vorbereitet.

 

Noch im Verlauf der Übung langte der Einsatzauftrag „Verkehrsunfall B145, Kreuzung WKO“ ein. Nach der Kollision zweier Fahrzeuge im Kreuzungsbereich lag ein Pkw auf dem Dach, beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die Sanitäter bereits alle Personen aus ihren Fahrzeugen befreit. Somit beschränkten sich die Aufgaben der Florianis auf das Absichern der Unfallstelle, dem Aufbau des Brandschutzes und auf die Regelung des fließenden Verkehrs. Zusätzlich forderte die Polizei für Übersichtsaufnahmen der Unfallstelle die Drehleiter an, nach dem Abschluss der Ersterhebungen konnten die Aufräumarbeiten beginnen. Beide Pkws wurden von der Fahrbahn entfernt und gesichert abgestellt.

 

Die FF Gmunden stand mit 25 Mann und 7 Fahrzeugen von 19:30 bis 21 Uhr im Einsatz.



Fahrzeugbergung Bahnhofstraße:

Zum dritten Einsatz des 18. April wurde die FF Gmunden gegen 20 Uhr alarmiert. Auf einem Parkplatz in der Bahnhofstraße war eine Autofahrerin beim Ausparken über den Randstein gefahren. Der PKW war auf dem Randstein aufgesessen. Das Auto wurde mittels Hebekissen und Holzblöcken angehoben und konnte dann von den Feuerwehrmännern auf den Parkplatz zurückgeschoben werden.



Verkehrsunfall B145:

Kurz vor 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr Gmunden am 18. April zu einem weiteren Einsatz gerufen. Auf der B145 waren im Bereich der sogenannten Fliegerschulkreuzung zwei Fahrzeuge kollidiert. Die Polizei hatte die Unfallstelle bereits abgesichert, sodass die Feuerwehr sofort mit den Aufräumarbeiten und dem Binden von ausgelaufenem Öl beginnen konnte. Nach etwa einer Stunde konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden.



Brand Kamin Grillparzerstraße

Am 18. April 2016 wurde die Freiwillige Feuerwehr Gmunden kurz vor 11 Uhr zu einem Kaminbrand in die Grillparzerstraße alarmiert. 

Bereits auf der Anfahrt wurde der zuständige Rauchfangkehrer verständigt, der kurz nach der Feuerwehr am Einsatzort eintraf. 

Während die Feuerwehr die an den Kamin angrenzenden Räume mit der Wärmebildkamera kontrollierte, übernahm der Rauchfangkehrer 

die notwendigen Arbeiten.



Brandmeldealarm Aubauerstraße
Am 8. April wurde die FF Gmunden gegen 09:30 zu einem Brandmeldealarm in die Aubauerstraße gerufen. Bei der Erkundung stellte sich der Alarm als Täuschungsalarm heraus. Die Feuerwehr kontrollierte die Umgebung des ausgelösten Melder und übergab die Einsatzstelle an den Brandschutzbeauftragten. So konnten die Kameraden nach rund einer halben Stunde wieder einrücken.



Tierrettung

Am 05.04 wurde die Feuerwehr Gmunden zu einer Tierrettung gerufen, ein Hund steckte im Zauntor fest, und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Als die Feuerwehr eintraf hatte die Besitzerin den Hund bereits befreien können und die Kameraden konnten wieder einrücken.


Brandmeldealarm Cumberland

Am 3. April wurde die Feuerwehr gegen 22:00 Uhr durch einen Brandmelder alarmiert.

Der betroffene Brandmelder konnte schnell gefunden werden und nachdem sichergestellt wurde, dass keine Gefahr bestand, konnte die Feuerwehr wieder einrücken.



Wohnungsbrand  Miller v. Aichholzstraße 

Zu einem Wohnungsbrand wurde die Feuerwehr Gmunden am 29. März kurz vor 17:30 gerufen. In einer Küche war ein Brand ausgebrochen. Der Wohnungseigentümer unternahm erste Löschversuche und konnte das Feuer so weitestgehend löschen. Die FF Gmunden führte Nachlöscharbeiten durch, belüftete das Gebäude und entfernte das Brandgut aus der Wohnung.  Die Feuerwehr stand mit 25 Mann und 6 Fahrzeugen für rund eine Stunde im Einsatz.



Türöffnung Kursaalgasse

 

Zu einer Türöffnung wurde die Feuerwehr Gmunden kurz vor 16 Uhr am 27. März alarmiert. Eine Person konnte die Toilette in einem Café nicht mehr verlassen und benötigte die Hilfe der Florianis. Die Kameraden öffneten die Türe und befreiten so die Person. Nach 25 Minuten konnten FF Gmunden den Einsatz wieder beenden und in die Zeugstätte einrücken.

 


Tierrettung Traunsteinstraße

Zu einer Tierrettung wurde die FF Gmunden am 26. März um 17:38 gerufen. Ein verletzter Schwan war in der Traunsteinstraße auf Höhe des Gasthaus Hoisn gesichtet worden. Noch auf der Anfahrt wurden die Kameraden informiert, dass sich im Theresiental eine Schlange befindet. Ein Fahrzeug kehrte umgehend um und machte sich auf die Suche nach der Schlange. An dem genannten Ort angekommen konnte festgestellt werden, dass es sich um eine Plastikschlange handelt von welcher keinerlei Gefahr ausging. Während der „Schlangenrettung“ wurde auch der Schwan von der Feuerwehr gerettet und zu einem Tierarzt gebracht. Nach rund einer Stunde konnten die Kameraden den Einsatz beenden wieder einrücken.  

 



Brandmeldealarm Kursaalgasse

Am 22. März, gegen 11:15, wurde die Feuerwehr Gmunden zu einem Brandmeldealarm in die Kursaalgasse gerufen. Bei der Erkundung konnte festgestellt werden, dass der betroffene Melder durch austretenden Wasserdampf beim befüllen einer Heizung ausgelöst hatte. Die FF Gmunden konnte so nach kurzer Zeit wieder in die Zeugstätte einrücken.



Türöffnung Fadingerstraße

Etwas vor 15 Uhr wurde die Feuerwehr Gmunden am 21.03. zu einer Türöffnung gerufen. Eine besorgte Nachbarin hatte die Einsatzkräfte gerufen, da in einer benachbarten Wohnung die Fenster geöffnet standen. Da niemand die Türe aufmachte, verschafften sich die Kameraden zutritt und kontrollierten die Wohnräume. Da keine Person in den Räumen angetroffen wurde, wurde der Einsatzort an die Polizei übergeben und die FF Gmunden rückte wieder ein.



Türöffnung Habertstraße

Unter dem Einsatzstichwort "Türöffnung" wurde die Feuerwehr Gmunden am 20.03 gegen 6:40 in die Habertstraße gerufen. Ein PKW-Lenker hatte den Notruf verständigt, da ihm das selbstständige Verlassen des PKW's nicht möglich war. Als die FF Gmunden am Einsatzort eintraf, war die Person nicht mehr vor Ort. Der Fahrer konnte die Tür nach einigen versuchen selbst öffnen und hielt das Problem für "gelöst". In Absprache mit der Polizei rückten die Kameraden wieder ein. Die Feuerwehr Gmunden war mit 5 Fahrzeugen im Einsatz.

Wenn Sie den Notruf verständigen, warten Sie bitte auf die Einsatzkräfte und informieren Sie diese über die momentane Situation.



Brandmeldealarm Toscana

Kurz nach 16:00 wurde die FF Gmunden am 14. März zu einem Brandmeldealarm in das Toscana Kongress gerufen. Bei der Überprüfung der betroffenen Räume konnte festgestellt werden, dass der Alarm durch Lackierarbeiten ausgelöst worden war. Die Feuerwehr konnte rasch wieder in die Zeugstätte einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.



Liftöffnung Kammerhofgasse

Am Freitag, den 11. März, wurde die Feuerwehr Gmunden zu einer Liftöffnung gerufen.

Der betroffene Lift konnte schnell gefunden werden und die Kameraden konnten die 6 eingesperrten Personen schnell befreien, nachdem der Lift außer Betrieb genommen wurde rückte die FF Gmunden wieder ein.

Der Einsatz dauerte etwas mehr als eine halbe Stunde.



Aufräumarbeiten B-145

Am 10. März, gegen 10:30, wurde die Feuerwehr zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall an die B-145 gerufen. Nach der Absicherung der Verkehrsfläche wurde die Fahrbahn gesäubert und konnte so nach kurzer Zeit wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die FF Gmunden konnte nach ca. 40 Minuten wieder in die Zeugstätte einrücken.

 



Fahrzeugbergung Miller von Aichholzstraße

Bei dem zweiten Einsatz des 9.März wurde die FF Gmunden gegen 22:30 Uhr zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Ein, in einen Graben geratenes Fahrzeug musste von den Kameraden des Bereitschaftszuges wieder auf die Fahrbahn gebracht werden. Mittels Hebekissen wurde das Kfz angehoben und mit Holz unterbaut. Anschließend konnte es wieder auf befestigten Untergrund geschoben werden.

Nach rund einer Stunde konnten die Kameraden wieder in die Zeugstätte einrücken. Die FF Gmunden stand mit 5 Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz. Es entsanden keine Schäden für die Umwelt.

 

 



Personenrettung Linzerstraße

Gegen 13 Uhr wurde die FF Gmunden am 9.März zu einer Personenrettung in die Linzerstraße gerufen. Die Kameraden wurden zur Unterstützung vom Roten Kreuz alarmiert und hoben den Patienten mittels Drehleiter vom Balkon. Am Boden wurde dieser wieder an das Rote Kreuz übergeben. Die Feuerwehr konnte nach 40 Minuten wieder in die Zeugstätte einrücken.



Brandmeldealarm SEP

Gegen 11 Uhr wurde die FF Gmunden am 1.3. zu einem Brandmeldealarm in den SEP gerufen. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass der Alarm durch einen Druckknopfmelder ausgelöst wurde. Der Melder wurde durch den unachtsamen Umgang mit einer Palette eingedrückt. Nachdem die Ursache festgestellt wurde konnte die Feuerwehr wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

 


Die früheren Einsätze dieses Jahres finden Sie im Archiv.