Sanitäts- Leistungsprüfung

Nicht nur die unzähligen Sirenen waren heute Samstag 5.10. schwer beschäftigt, sondern auch zwei Kameraden der FF Gmunden.

David Mühlbacher und Philipp Eder nutzten nämlich diesen Tag, sich der Sanitäts-Leistungsprüfung in Altirdning in der Steiermark zu stellen. Mit insgesamt 3 Trupps bestehend aus den Feuerwehren Altmünster, Bäckerberg, Neukirchen b. Altmünster und eben der FF Gmunden, absolvierten Sie die gestellten Aufgaben in den Stufen Silber und Bronze - und das mit Bravour! Die FF Gmunden gratuliert herzlichst allen neuen Abzeichenträgern.



Aus dem Übungsbetrieb

Einmal im Jahr steht für die Drehleitermaschinisten der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden eine besondere Herausforderung am Übungsplan – der „Leiterntest“.

Dabei klettern die Kameradinnen und Kameraden in ihrer Schutzausrüstung – natürlich gesichert und unter den wachsamen Augen eines Alpinpolizisten – in den Korb der Drehleiter. Diese ist dabei voll aufgerichtet und ausgefahren – es gilt einen Punkt in 32 m Höhe zu erreichen. Anschließend steht der Abstieg auf dem – gerade im obersten Bereich – sehr schmalen Leiternpark bevor.

 

Für manche Maschinistinnen und Maschinisten war diese Herausforderung scheinbar aber doch noch zu gering – sie absolvierten die Aufgabe mit schwerem Atemschutz.

Wir sind immer noch auf der Suche nach neuen Mitgliedern - Infos dazu finden Sie hier - wir freuen uns auf Ihren Besuch!



5. Oktober 2019 - Zivilschutz-Probealarm in ganz Österreich

Am Samstag, dem 5. Oktober 2019, wird wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12:00 und 12:45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden. In den Medien wird während der Proben ständig informiert.
Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres, gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen, und den Landes-Feuerwehrverbänden betrieben wird. Österreich ist somit, als eines von wenigen Ländern, in der Lage, eine flächendeckende Sirenenwarnung, über mehr als 8200 Zivilschutzsirenen, abzustrahlen.
Die Auslösung der Signale kann, je nach Gefahrensituation, zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Krisenkoordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer, den Bezirkswarnstellen oder auch direkt vor Ort erfolgen.

 



24h Einsatzaction wie bei den „Großen“

An diesen Tag wird sich die Jugendgruppe der FF Gmunden sicherlich lange erinnern: 24 Stunden lang Feuerwehr pur!

Beim 24h Tag der Jugendgruppe konnten unsere Nachwuchsfeuerwehrmädchen und -jungen echte Einsatzluft schnuppern, mit allem was dazu gehört. Der Betreuerstab rund um Jugendbetreuer David Mühlbacher organisierte dazu ein anspruchsvolles Programm für die Kinder, um diese einmal tief ins echte Feuerwehrgesehen abtauchen lassen zu können. So musste die Jugendfeuerwehr, bestehend aus 15 Kindern, verschiedenste Einsätze, zu denen Sie natürlich mit Sirene alarmiert wurden, abarbeiten. Dazu zählten unter anderem Bootseinsätze, Löschen von Flüssigkeitsbränden, Personenrettungen, abarbeiten eines Verkehrsunfalles und eine Suchaktion.

Des Weiteren freut es uns besonders, dass auch die Stadtpolizei Gmunden und das Roten Kreuz Gmunden vor Ort waren und so den Kindern zeigen konnten, welche Einsatzbereiche und Aufgaben diese Einsatzorganisationen abzudecken haben.

Die Umgebungsbedingungen bei den Einsätzen konnten schwieriger kaum sein, Temperaturen von über 30°C zehrten gewaltig an Kräften. So war es umso klarer für viel Spaß und eine gehörige Abkühlung im See und unter der „Dusche“ zur sorgen, was den Kindern sichtlich Spaß machte.

Nach einer abschließenden Aussichtsfahrt mit der Drehleiter war es aber dann leider am Samstag um 10:00 Uhr soweit.

Ein herrlicher und spannender 24h- Tag war geschlagen und Kommandant Gerald Kahrer verabschiedete die Kinder und den Betreuerstab aus dem Einsatzdienst in ein wohlverdientes Wochenende.




"KinderFinder" der Feuerwehr Gmunden als Lebensretter
Bei einem Wohnungsbrand zählt jede Minute. Binnen weniger als 5 Minuten kann sich ein kleiner Entstehungsbrand zu einem ausgewachsenen Wohnungsbrand entwickeln. Das gefährlichste dabei sind nicht direkt die Flammen, sondern viel mehr die giftigen Brandgase, welche den Wohnraum rasch füllen. "Die wenigsten Brandopfer verbrennen. Die häufigste Todesursache bei Wohnungsbränden ist der Erstickungstod!", so Abschnittsbrandinspektor Gerald Kahrer, Kommandant der FF Gmunden.

 

"KinderFinder" soll gezielt auf Kinderzimmer hinweisen
Kinder geraten im Ernstfall oft in Panik: anstatt auf sich aufmerksam zu machen, verstecken sie sich -und bringen sich dadurch noch zusätzlich in Gefahr. Ist der Einsatzort bereits stark verraucht, kann die Feuerwehr bei einem Rettungseinsatz schwer feststellen, in welchem Raum sich möglicherweise noch ein Kind aufhält.

Bei einem Brand zählt jede Minute
Daher erleichtert man es den alarmierten Einsatzmannschaften, welche bei einem Wohnungsbrand unter schwerem Atemschutz im speziellen Seitkriechgang am Boden entlang Raum für Raum absuchen, schneller und gezielter auf Kinderzimmer oder Zimmer mit höherer Wahrscheinlichkeit Kinder anzutreffen, hinzuweisen.

Aus diesem Grund wurde der spezielle Kinderfinder entwickelt und nun von der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden verteilt . Dabei handelt es sich um einen reflektierenden  Aufkleber, welcher stets von außen im unteren Drittel der Zimmertüre aufgeklebt sein soll.

"Das reflektierende Warndreieck zum Aufkleben weist Rettungskräfte darauf hin, wo sich das Kinderzimmer befindet und hilft, die Kleinen im Fall eines Brandes schneller zu finden. Zugleich gibt er Eltern einen Anlass, mit ihren Kindern über das richtige Verhalten im Brandfall zu sprechen!", so Kahrer.

Der Kinderfinder ist bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden oder auch im Rahmen des 17. Depotfests am 24. und 25. August in der Hauptfeuerwache Traundorf kostenlos erhältlich.

Clara und Catharina mit dem neuen Kinderfinder
Clara und Catharina mit dem neuen Kinderfinder


Waldbrandschutzverordnung - 04.07.2019

Download
Waldbrandschutz
Verordnung zum Waldbrandschutz
Standardbrief_ES_Sammer_Astrid.pdf
Adobe Acrobat Dokument 296.2 KB


Mondscheinbummel - 06. Juni 2019

Beim Mondscheinbummel am 6. Juni 2019 war auch die Freiwillige Feuerwehr Gmunden vertreten, um unter den Besuchern um neue Mitglieder zu werben. Trotz des Wetterregens kurz vor Veranstaltungsbeginn kamen wir mit zahlreichen Interessierten ins Gespräch und konnten das Interesse für die Feuerwehr wecken. 



Übungsbetrieb am Rennweg

Ein weiteres Mal nutzte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden das Abbruchhaus der Familie Würflinger am Rennweg am 16. Mai 2019 als Übungsobjekt. Die Atemschutzträger vertieften ihre Kenntnisse beim "Seitenkriechgang", der Türöffnungsprozedur und dem richtigen Umgang mit dem Hohlstrahlrohr im Innenangriff, während die restlichen Kameradinnen und Kameraden auf Gruppen aufgeteilt wurden. An einer Station wurde die unterschiedlichen Methoden zum Retten einer Person aus Höhen oder Tiefen erarbeitet, im Gebäude standen die wichtigsten Schritte beim Sichern oder Pölzen  am Programm und an einer weiteren Station konnten die Florianis die Werkzeuge für eine Türöffnung ausprobieren.

UND - wir freuen uns, Aleksandar und Stefan als neue Kameraden im Aktivstand begrüßen zu dürfen!



Jahresvollversammlung 2018

Am 3. Mai 2019 legte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden bei der Jahresvollversammlung ihren Bericht über das abgelaufene Jahr vor. Neben Bürgermeister Mag. Stefan Krapf, Vizebürgermeisterin Beate Enzmann und Stadtrat Wolfgang Sageder konnte auch der neue Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Thomas Dreiblmeier als Ehrengast begrüßt werden.

Einsätze

2018 war mit 441 Einsätzen weniger fordernd als das Vorjahr, von den 232 technischen Einsätzen waren alleine 40 von unserem „Insektentrupp“ – also Bienen, Wespen, Hornissen Einsätze zu bewältigen. Unter anderem galt es neben sieben Einsätzen bei Personensuchen auch 11 Türöffnungen nach einem Unfallverdacht oder 18 Assistenzeinsätze (u.a. bei Personenrettungen für das Rote Kreuz) mit der Drehleiter

Besonders fordernd waren im abgelaufenen Jahr etwa die größeren Brandeinsätze (Brand einer Jagdhütte in der Traunsteinstraße, Brand eines Reihenhauses in der Schörihub) oder auch die Beseitigung der Sturmschäden Ende Oktober 2018.

Übungen & Schulungen

Insgesamt standen 2018 60 Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen auf dem Programm – nur durch die regelmäßige Schulung und Übung können neue Techniken erlernt und vorhandenes Wissen gefestigt und vertieft werden. Die Kameradinnen und Kameraden treffen sich dazu immer donnerstags, um 18:30 Uhr.

Personal & Mitgliederstand & Mitgliederwerbung

Erfreulich ist der Zuwachs bei der Jugendgruppe, nach der Überstellung einiger Mitglieder war diese im Vorjahr auf 4 geschrumpft. Aktuell engagieren sich 14 Mädchen und Burschen bei der Gmundner Feuerwehrjugend.

Einen besonderer Programmpunkt stellt auch immer wieder die Angelobung neuer Kameraden dar – so konnten Stefan Mayr und Anton Mondelos diesen wichtigen Schritt in der Karriere eines jeden Feuerwehrmannes oder –frau dar.

Der aktuelle Mitgliederstand setzt sich aus 59 Aktiven, 14 Jugend und 19 Mitglieder der Reserve zusammen. Gerade bei den Aktiven ist noch „Luft nach Oben“

Die seit knapp 2 Jahren laufende Mitgliedersuche soll auch 2019 weiter fortgeführt werden – gerade bei der Jugendgruppe konnten bereits gute Erfolge erzielt werden. Vor allem bei den Aktiven (von 16 bis 65 Jahren) möchten wir den Mitgliederstand noch weiter erhöhen. Dazu werden unsere Kameradinnen und Kameraden wieder bei Veranstaltungen (u.a. Mondscheinbummel) mit einem Infostand vertreten sein und mit allerhand Informationen und Präsentationen versuchen, das Interesse der Gmundner Bevölkerung für den Dienst am Nächsten zu wecken.

Auch in Schulen und Kindergärten ist die FF Gmunden laufend präsent, um Kinder und Jugendliche (oder auch deren Eltern) für die Berufung zur Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu begeistern.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage www.ff-gmunden.at oder auch auf unseren Social Media Seiten – www.facebook.com/feuerwehr.gmunden

Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen:

Feuerwehrjugend:

1. Erprobung:

 Luca Elschner, Richard Grafinger, David Hasiber, Marcel Helweger, Tobias Kienbauer, Moritz Pichler & Jan Spindler

2. Erprobung:

Nico Laibl & Laura Mayr

5. Erprobung

Anna Doblmair

Aktive:

Probefeuerwehrmann: Stefan Mayr & Anton Mondelos

Feuerwehrmann: Kurt Hoff

Löschmeister: Manuel Eisterhuber

Oberlöschmeister: Rene Grabner & Philipp Wiatschka

Hauptbrandmeister: Jonas Harrer

Ehrungen:

Bezirksmedaille Bronze:

Peter Bergthaler, Hermann Rübl, Hans Klaus Spitzer, Erwin Teuschl, Philipp Wiatschka

Bezirksmedaille Silber:

Franz Hangl, Alois Hufnagl, Markus Vondraschek

Bezirksmedaille Gold:

Kurt Harringer, Felix Mistelberger, Helmut Prachinger, Walter Sallinger

Die Urkunde für 60 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr erhielten Felix Mistelberg er und Walter Sallinger

 



 

Brandeinsatzübung im Rennweg

„Brand in einem Abbruchhaus, vermutlich mehrere Personen im Gebäude“- so lautete die Meldung am Donnerstag, 09.05.2019. Mehrere Fahrzeuge rückten daraufhin in den Rennweg aus, um in einem Abbruchhaus die wöchentliche Übung abzuhalten. Das weitläufige Gebäude wurde anschließend von mehreren Atemschutztrupps durchsucht, die vermissten Personen konnten rasch gefunden und gerettet werden.

Danke an die Fa. Steinkogler Verwaltungen, für die Möglichkeit, in ihrem Objekt unter realen Bedingungen zu üben!

Während der Übung kam es im Bereich des Rennwegs durch die Feuerwehrfahrzeuge zu Verkehrsbehinderungen – hier möchten wir uns bei den Anrainern und Bewohnern für Ihr Verständnis und ihre Geduld bedanken.



Elektromobilität im Straßenverkehr

 

Die Entwicklungen in der Autoindustrie schreiten voran und so werden ständig neue Technologien für eine nachhaltigere Fortbewegung im Straßenverkehr entwickelt und getestet. Aufgrund dieser Tatsachen organisierten die Schulungsverantwortlichen der FF Gmunden einen Termin beim ÖAMTC Stützpunkt in Gmunden zum Thema Elektromobilität im Straßenverkehr. So versammelten sich rund 30 Personen der FF Gmunden im Zuge des wöchentlichen Schulungstages am Stützpunktgelände des ÖAMTC, wo sie von Stützpunktleiter Michael Osterkorn herzlich in Empfangen genommen wurden.

Neben einem kurzen Überblick über die gängigsten Elektrofahrzeuge und deren Merkmale, bildete die Brandbekämpfung und die Menschenrettung aus diesen Fahrzeugen den Fokus der Schulung. Besonders der Eigenschutz stellt hier ein zentrales Thema im Einsatzgeschehen dar. Die gelernten und erklärten Vorgehensmaßnahmen konnten anschließend bei zwei zur Verfügung gestellten Fahrzeugen gezeigt und direkt am Gerät erklärt werden.

Die FF Gmunden möchte sich auch nochmal auf diesem Weg beim ÖAMTC Gmunden und dem Stützpunktleiter Michael Osterkorn sehr herzlich für die ausgezeichnete und informative Schulung bedanken!

 



Wissenstest der Feuerwehrjugend

Das erste Highlight der Jugendgruppe im heurigen Jahr absolvierten 3 Nachwuchsfeuerwehrmitglieder vergangenen Samstag in Altmünster. Beim Wissenstest galt es das Gelernete aus den wöchentlichen Treffen der Jugendgruppe vor den Bewertern des Bezirkes zu zeigen. Bei mehreren Station, mussten die "Püflinge" ihr Können und Wissen unter Beweis stellen. Diese Aufgaben konnten unsere Teilnehmer dank intensiever Vorbereitung mit Bravour meistern und erhielten anschließend vom Bezirkskommandanten das wohl verdiente Abzeichen - herzliche Gratulation zu Eurem Erfolg!

 

Das Bild zeigt (v. li.) Anna Doblmair (Stufe Gold, Laura Mayr (Stufe Bronze), Nico Laibl (Stufe Bronze) mit Jugenbetreuer David Mühlbacher.


Videobeitrag TV1

Herzlichen Dank an das Team von TV1 für den Beitrag über den Abend mit der Jungen Wirtschaft und WKO Gmunden.



Brandheisss - Brandschutz und Vorsorge

unter diesem Motto stand ein Abend, den die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmunden gemeinsam mit der Jungen Wirtschaft und der WKO Gmunden veranstaltete. Die rund 50 Teilnehmer erhielten in Vorträgen der Brandverhütungsstelle für OÖ und der WKO nützliche Tipps für Vorsorge und Hilfsmöglichkeiten durch den Katastrophenfonds. An verschiedensten Stationen konnten Interessierte einen kleinen Einblick in unsere Arbeit gewinnen. Vielen Dank für das rege Interesse der Teilnehmer und der Jungen Wirtschaft und WKO für die Möglichkeit, uns hier zu präsentieren.

Ein besonderer Dank gebührt Sigi Buchegger für seine Fotos und unseren Kameradinnen, und Kameraden die zum Gelingen dieser Verantaltung beigetragen haben!



24. Eisstockturnier Bezirk Gmunden

 „Stock frei!“, hieß es vergangenen Samstag dem 09. Februar 2019 zum 24. Mal im Zuge des Bezirks- Feuerwehreisstockturnieres in der Eishalle der Stadt Gmunden. Beim alljährlichen Turnier durfte der Veranstalter, heuer die FF Gmunden, insgesamt 16 Moarschaften aus dem ganzen Bezirk Gmunden begrüßen. Unter ausgezeichneten Bedingungen, Dank des Eismeisters, konnten alle Moarschaften in insgesamt 3 Bewerben ihr Bestes geben und um den Sieg kämpfen.

 

Natürlich kam auch der kameradschaftliche Teil der Veranstaltung nicht zur kurz. Beim gemeinsamen Mittagessen im nahegelegenen Tennisstüberl konnten auch noch die letzten Unstimmigkeiten, etwa Fragen zur Bewertung oder zur Ermittlung der Sieger, fachlich nachbesprochen werden. Im Anschluss fand dann auch die sehnlichst erwartete Siegerehrung statt. Diese wurde vom frischgebackenen Gmundner Abschnittskommandanten BR Thomas Dreiblmeier und dem Kommandanten der FF Gmunden ABI Gerald Kahrer durchgeführt. Sie überreichten die Urkunden und Preise an die jeweiligen Gewinner der 3 Bewerbe.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

· Mannschaftswertung

Rang 1 FF Perneck 3

Rang 2 FF Pfandl 1

Rang 3 FF Perneck 1

 

· Taferlschießen Mannschaftswertung

Rang 1 174 Pkt. FF Roitham

Rang 2 158 Pkt. FF Bad Ischl

Rang 3 155 Pkt. FF Rindbach

 

· Taferlschießen Einzelwertung

Rang 1 48 Pkt. Bernhard Weismann (FF Roitham)

Rang 2 46 Pkt. Rene Gamsjäger (FF St. Agatha)

Rang 3 46 Pkt. Georg Hiesmair (FF Roitham)

 

Die FF Gmunden bedankt sich als Veranstalter sehr herzlich bei allen teilnehmenden Feuerwehren für den fairen und reibungslosen Ablauf des Turnieres. Des Weiteren gilt auch dem Wertungsrichter Johann Nieß, dem Eismeister, dem Organisationsteam der FF Gmunden und natürlich auch dem Team des Tennisstüberls ein großes Dankeschön! Vielen Dank auch den zahlreichen Sponsoren der Veranstaltung für die großartige Unterstützung und die zahlreichen Sachspenden.



Winterschulungen 2019

Die kalte Jahreszeit nutzen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gmunden, um in kleineren Gruppen verschiedenste Grundlagen für die tägliche Arbeit zu wiederholen, Wissen zu vertiefen oder auch auf den neusten Stand zu bringen. So standen an den vergangenen Donnerstagen Themen wie "Der Umgang mit Warn- und Messgeräten" oder die Knotenkunde am Schulungsplan. 

Besonders freut es uns auch, dass wir an diesen Abenden auch neue Kameraden begrüßen durften, die ab sofort Teil der Mannschaft der FF Gmunden sind.



Glöcklerlauf 2019

Heit san wia Gleckla auf da Roas und taunzn unsan enga Kroas.
Ois Schiache und Finstre soi vaschwindn, nur's Guade soid ma finden, bei Eich in eire Häuser.
Die Glöcklerpass der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden wünscht ein Gutes neues Jahr!